Salzburg erhält für WM-Starter 411.300 Euro von der FIFA

Duje Caleta-Car (re.) und Hee-Chan Hwang (li.) fahren zur WM - Hannes Wolf (Mitte) und Österreich leider nicht. © Bild: APA/KRUGFOTO / KRUGFOTO

Zwei Spieler aus dem Kader der Salzburger stehen im WM-Aufgebot ihrer Länder. Die höchste Summe kassiert Real.

Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg erhält für die Abstellung seiner beiden Spieler Hwang Hee-chan (Südkorea) und Duje Caleta-Car (Kroatien) für die Fußball-WM in Russland eine Ausgleichszahlung von 411.300 Euro vom Weltverband FIFA. Dies haben Berechnungen des deutschen Kreditportals Vexcash ergeben.

Die größte Summe der insgesamt 150 Millionen Euro aus dem "World Cup Benefits Program" erhält demnach mit 3,353 Mio. Euro Champions-League-Sieger Real Madrid. In den Top Ten folgen Manchester City (3,199 Mio.), Chelsea (2,98), Barcelona (2,7), Paris Saint-Germain (2,679), Tottenham (2,629), Manchester United (2,311), Monaco (2,251), Bayern München (2,145) und Arsenal (1,929). Salzburg scheint unter den insgesamt 384 Clubs, die vom FIFA-Programm profitieren, an 107. Stelle auf.

Die Länderwertung führt England mit 27,412 Mio. klar vor Spanien (14,667) und Deutschland (13,668) an. Und obwohl die Italiener nach verpasster Qualifikation erstmals seit 60 Jahren nicht an der Fußball-WM teilnehmen, dürfen sich ihre Vereine über Zusatzeinnahmen von 12,674 Mio. freuen. Frankreich folgt mit 10,403 Mio. auf Rang fünf. Saudi-Arabien scheint mit 5,3 Mio. überraschend hinter Gastgeber Russland (5,952) und noch vor Portugal (5,068) auf Platz sieben auf. Österreich ist mit der Salzburg-Summe auf dem 38. Rang unter den insgesamt 53 Nationen, deren Ligen WM-Spieler abstellen, zu finden.

( Agenturen ) Erstellt am 12.06.2018