Sport | Fußball-WM
07.06.2018

Brasiliens Spieler dürfen bei WM nicht gemeinsam beten

Um Konflikte zwischen den verschiedenen Konfessionen zu vermeiden, dürfen die Brasilianer nicht zum Gebet zusammenkommen.

Brasiliens Fußballstars dürfen während der Weltmeisterschaft in Russland nicht gemeinsam beten - das hat der brasilianische Fußballverband angeordnet. Einem Bericht von O Globo zufolge soll das Trainerteam verlangt haben, dass das Team weder auf dem Platz noch im Hotel zum Gebet zusammenkommt.

Der Grund dafür ist die Angst vor Konflikten zwischen den verschiedenen Konfessionen im Team. Die Mehrheit der Spieler im WM-Kader gehört evangelikalen Kirchen an, der Rest der katholischen Minderheit. Wie wichtig der Glaube den Spielern ist, zeigte etwa Superstar Neymar nach dem Olympiasieg - mit einem Stirnband und der Aufschrift "100% Jesus".

Die Regelung des brasilianischen Verbandes ist durch eine FIFA-Regelung gedeckt. Auch der Weltverband untersagt den Spielern religiöses Verhalten auf dem Platz.