Sport | Fußball-WM
14.06.2018

Boateng irritiert von Rummenigges Aussagen

"Ich weiß auch nicht, wozu die Aussagen getätigt wurden", konterte der Münchner seinem Boss.

Bayern-Spieler Jerome Boateng hat die Aussagen von Vereinsboss Karl-Heinz Rummenigge zu seiner sportlichen Zukunft kurz vor dem WM-Start als deplatziert bezeichnet. "Wir sind hier bei der Nationalmannschaft, es steht eine WM an. Das ist das Thema für mich, das andere ist überhaupt kein Thema für mich. Ich weiß auch nicht, wozu die Aussagen getätigt wurden", sagte Boateng am Donnerstag.

Rummenigge hatte gegenüber Medien Verhandlungsbereitschaft der Münchner im Falle eines Angebots für den 29-jährigen Innenverteidiger erkennen lassen. "Wenn ein Verein kommt und er kundtut, dass er zu diesem Verein wechseln möchte, werden wir uns damit befassen", erklärte Rummenigge. Boatengs Berater Christian Nerlinger habe den Klub darüber informiert, dass der Weltmeister Wechselgedanken habe.

Boateng erklärte im deutschen Teamquartier in Watutinki, dass er sich zu seiner Vereinszukunft während der WM nicht noch einmal öffentlich äußern wolle. "Das sage ich jetzt einmal. Es geht um die Weltmeisterschaft. Darauf konzentriere ich mich", bekräftigte der Abwehrspieler, der seit 2011 für den deutschen Rekordmeister spielt. Sein Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2021.