Ägypten fordert von FIFA TV-Übertragung von Spielen ein

© Bild: APA/AFP/KHALED DESOUKI / KHALED DESOUKI

Die FIFA vergab die Rechte für die WM an einen katarischen Pay-TV-Sender - der für viele Ägypter nicht zu bezahlen ist.

Die ägyptische Wettbewerbsbehörde hat beim Weltfußballverband FIFA die freie TV-Übertragung von 22 Spielen der Weltmeisterschaft eingefordert. Da die Rechte an den WM-Partien beim in Katar beheimateten Pay-TV-Sender beIN liegen, können ägyptische Fans es sich zum Großteil nicht leisten, das Geld dafür zu bezahlen.

Wie die ägyptische Behörde in einem Statement am Sonntag verlautbarte, wolle man die FIFA "zwingen", dem staatlichen Fernsehen die Übertragung zur Verfügung zu stellen. Der Weltverband habe bei der Vergabe an beIN gegen ägyptisches Wettbewerbsrecht verstoßen. Von der FIFA habe es seit einer diesbezüglichen Anfrage am 17. Mai keine Kooperation gegeben.

Um WM-Spiele zu sehen, müssen Ägypter für einen Decoder sowie das Abo umgerechnet rund 180 Euro bezahlen. Der Durchschnittsverdienst liegt bei rund 200 Euro. Das Nationalteam bestreitet in Russland die erste WM-Teilnahme seit 28 Jahren.

( Agenturen ) Erstellt am 11.06.2018