Sport 07.01.2012

Federers erster Ausfall seit 1999 droht

Der 30-Jährige wird von Rückenschmerzen geplagt. Sein Auftritt bei den Australian Open ist fraglich.

Ein Grand-Slam-Turnier ohne Roger Federer? Das ist wie ein ORF ohne Werbung, ein Opernball ohne Richard Lugner oder ein Hansi Hinterseer ohne Moon-Boots.

Die Australian Open könnten ab 16. Jänner ohne den Schweizer über die Bühne gehen, der Rücken schmerzt. Der 30-Jährige konnte am Freitag in Doha nicht zu seinem Semifinalspiel gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga antreten. Der 16-fache Grand-Slam-Turniersieger beruhigt zwar: "Ich möchte Mitte der Woche wieder voll trainieren", Tatsache ist aber, dass er nur topfit zu einem Grand-Slam-Turnier antreten würde. Sollte der vierfache Weltsportler des Jahres absagen müssen, wäre dies eine kleine Sensation: Das bislang letzte Mal blieb Federer einem Grand-Slam-Turnier bei den US-Open 1999 fern.

Turnierfavorit ist ohnehin der Serbe Novak Djokovic, die Nummer eins deklassierte zuletzt in Abu Dhabi Federer und David Ferrer jeweils 6:2, 6:1. Schärfster Herausforderer des Titelverteidigers in Melbourne ist Vorjahresfinalist Andy Murray.

Der Brite erreichte am Samstag in Brisbane das Finale und präsentierte zuletzt mit Ivan Lendl einen neuen Coach.

( Kurier ) Erstellt am 07.01.2012