Sport
24.06.2018

Federer verlor nach Halle-Niederlage Weltranglistenführung

Der Turniersieg in Halle ging etwas überraschend an Borna Coric - Federer rutscht in der Weltrangliste wieder hinter Nadal.

Roger Federer hat das Finale des Tennis-Rasenturniers in Halle gegen den Kroaten Borna Coric überraschend in drei Sätzen verloren. Damit muss der Topstar auf dem Thron der Tennis-Weltrangliste am Montag dem Spanier Rafael Nadal Platz machen. Im Londoner Queen's Club besiegte der Kroate Marin Cilic den Serben Novak Djokovic mit 5:7,7:6(4),6:3.

Federer blieb beim 7:6(6),3:6,6:2 gegen den 21-jährigen Coric der 21. Sieg auf Rasen en suite verwehrt. Für den Routinier lief das Endspiel nicht nach Wunsch, schon während der gesamten Turnierwoche hatte er hart zu kämpfen. Im ersten Satz vergab der 36-Jährige im Tiebreak zwei Satzbälle, im dritten Durchgang gab er zum 2:4 und zum 2:6 zweimal den Aufschlag ab. Coric überzeugte dabei vor allem mit mentaler Stärke. Der Triumph in Halle ist erst der zweite Turniersieg des Youngsters, der erste auf Rasen.

Kurzer Aufenthalt an der Spitze

Eine Woche vor Wimbledon zeigte sich Federer noch nicht von seiner besten Seite. Der 20-fache Grand-Slam-Sieger saß somit nur eine Woche auf dem ATP-Thron. Nach dem Sieg in Stuttgart hatte er am Montag seine 310. Woche als Nummer eins in Angriff genommen. Der Schweizer verpasste bei der zwölften Finalteilnahme seinen zehnten Turniersieg in Halle und den insgesamt 99. auf der Tour.

Für Federer war es die erst dritte Niederlage in diesem Jahr. "Ich war beeindruckt von ihm. Er war am Ende immer einen Tick besser und hat seine Chancen genutzt", lobte Federer nach dem Matchball seinen Gegner, den 34. der Weltrangliste. "Ein Finalsieg wäre natürlich positiver gewesen. Jetzt muss ich mich mehr selbst motivieren. Aber die Erfahrung habe ich, das kann ich", sagte Federer mit Blick auf Wimbledon, wo er als Titelverteidiger antritt. Trotzdem will er in den letzten Tagen vor Turnierstart nicht zu viel trainieren, sondern "an den Sachen feilen, die hier noch nicht so gut gelaufen sind." Ansonsten setzte er auf Regeneration: "Wimbledon wird hart, da musst du ausgeruht sein."

Den 18. Finalsieg auf der ATP-Tour sicherte sich Marin Cilic. Der 29-jährige Kroate setzte sich am Sonntag im Londoner Queen's Club mit 5:7,7:6(4),6:3 gegen den Serben Novak Djokovic durch, der damit seinen ersten Turniererfolg nach einer Durststrecke von 51 Wochen verpasste. Nach 2:58 Stunden verwandelte der als Nummer eins gesetzte Cilic den Matchball und kassierte eine Siegprämie von 427.590 US-Dollar. Djokovic hatte sein bis dato letztes Turnier Ende Juni 2017 im englischen Eastbourne gewonnen.