Sport
05.07.2018

Favoritensterben in Wimbledon: Auch Cilic ausgeschieden

Der Weltranglisten-Fünfte ist ebenso aus dem Turnier draußen wie Titelverteidigerin Garbine Muguruza.

Mit Marin Cilic ist am Donnerstag bereits der vierte Top-Ten-Spieler bei den Herren in Wimbledon vorzeitig gescheitert. Der als Nummer 3 gesetzte Weltranglisten-Fünfte musste sich nach einer 6:3,6:1-Führung dem Argentinier Guido Pella noch mit 4:6,6:7(3),5:7 geschlagen geben.

Cilic ist damit nach Grigor Dimitrow (BUL/ATP-6.), Dominic Thiem (AUT/7.) und David Goffin (BEL/9.) schon der vierte Top-Ten-Mann, der beim Rasen-Grand-Slam früh ausgeschieden ist. Aus österreichischer Sicht interessant ist, dass Cilic möglicher Achtelfinal-Gegner von Dennis Novak gewesen wäre. Sollte sich der Niederösterreicher gegen Milos Raonic (CAN-13) am Freitag sensationell durchsetzen, trifft er entweder auf Pella oder Mackenzie McDonald (USA).

Rafael Nadal (ESP) und Novak Djokovic (SRB) gewannen ihre Spiele problemlos.

Titelverteidigerin out

Bei den Damen ist Titelverteidigerin Garbine Muguruza in der zweiten Runde ausgeschieden. Die 24-jährige Spanierin musste sich der gleichaltrigen Belgierin Alison van Uytvanck mit 7:5,2:6,1:6 geschlagen geben. Van Uytvanck, die 47. der Weltrangliste, zog gegen die Nummer 3 erstmals in Wimbledon in die dritte Runde ein.

Von den Top 5 des Rasenklassikers hat nur die Nummer 1, die Rumänin Simona Halep, die dritte Runde erreicht. Vor Muguruza hatten auch schon Caroline Wozniacki (DEN/2), Sloane Stephens ( USA/4) und Elina Switolina (UKR/5) verloren.