Sport
02.10.2018

Ex-Box-Weltmeister Graciano Rocchigiani ist tot

Der Deutsche starb bei einem Auto-Unfall in Italien. Er wurde 54 Jahre alt.

Der ehemalige Box-Weltmeister  Graciano Rocchigiani ist tot. Der 54-jährige Deutsche starb bei einem Autounfall in Italien, der sich am Dienstagmorgen ereignet haben soll.

Der gebürtige Berliner, der vor 30 Jahren erstmals IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht wurde, soll deutschen Medienberichten zufolge in Italien eine Freundin gehabt haben. Seit Jahren soll Rocchigiani zwischen seiner Heimatstadt und Italien gependelt sein. 

Starke Bilanz

Sein Profi-Debüt feierte Rocchigiani 1983, fünf Jahre später wurde er erstmals IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht. Nach drei Titelverteidigungen kehrte er zurück ins Halbschwergewicht. Insgesamt bestritt er 48 Profi-Kämpfe, siegte 41 Mal - davon 19 Mal durch K.o. - und erlitt nur 6 Niederlagen. Ein Kampf ging unentschieden zu Ende.

In Erinnerung bleiben werden seine Kämpfe gegen Landsmann Henry Maske, mit dem er gemeinsam eine Ära des deutschen Boxsports prägte. Seinen letzten Kampf bestritt er am 10. Mai 2003.

2007 veröffentlichte Rocchigiani seine Autobiographie "Rocky - Meine 15 Runden". Auch in Folge blieb er dem Boxen treu und arbeitete als Profi- und Amateurtrainer.