Kühlen Kopf bewahrt: Rumpler, Schmirl und Pickl

© Schützenbund/Klaus Gstinig

Sport
07/28/2022

EM-Gold für die Sportschützen in Zagreb

Europarekord in der Qualifikation und starke Nerven im Finale gegen die Schweiz - so holte das Trio den Titel.

Bereits in der Qualifikation am Mittwoch waren sie für die Konkurrenz unerreichbar, am Donnerstag sicherten sich dann Alexander Schmirl, Bernhard Pickl und Gernot Rumpler in Zagreb souverän den Mannschaftseuropameistertitel im Bewerb 300-Meter-Gewehr-Dreistellungsmatch.

Die addierten Einzelergebnisse des Dreistellungsmatches vom Vortag zählten als Qualifikationsresultat für die Mannschaftswertung. Mit 582 Ringen von Alexander Schmirl (NÖ), 581 von Bernhard Pickl (NÖ) und 576 von Gernot Rumpler (S) setzte sich das österreichische Team mit elf Ringen vor die zweitplatzierte Schweizer Mannschaft an die Spitze. Als erste  Europarekordmarke in der Qualifikation setzten die drei gemeinsam 1.739 Ringe im neuen Modus dieser Disziplin – 3×20 anstatt wie bisher 3×40 Schuss – fest.

Spannung im Finale

Das Finale wurde mit den Medaillenmatches beschlossen. Bronze sicherte sich Polen mit 16:10 Punkten gegen Finnland, Österreich hatte im Match um Gold gegen einen starken Schweizer Kontrahenten zu kämpfen. In einem unglaublich spannenden Duell besiegten Rumpler, Pickl und Schmirl das Team Schweiz mit 16:12. Bei der EM 2021 in Osijek noch auf Rang zwei, holte Team Österreich damit diesmal verdient den Titel.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare