© DIENER / Philipp Schalber/DIENER / Philipp Schalber

Sport
01/23/2021

Eishockey: Die Aufholjagd der Vienna Capitals blieb unbelohnt

Die Wiener verloren bei den Innsbrucker Haien mit 4:5 nach Verlängerung und verpassten den Sprung auf Platz drei.

Die Vienna Capitals haben am Samstag in der ICE-Eishockeyliga den Sprung auf Platz drei verpasst. Die Wiener mussten sich auswärts den Innsbrucker Haien mit 4:5 nach Verlängerung geschlagen geben. Damit können am Sonntag nur Fehervar und der KAC vorzeitig das Play-off-Ticket lösen, Tabellenführer HCB Südtirol steht bereits als Viertelfinalist fest.

Es war ein Duell zweier Clubs mit völlig unterschiedlicher Philosophie. Während die Caps mit nur vier Legionären, aber 15 Wienern spielten, setzten die Innsbrucker auf zwölf Legionäre. Die internationale Truppe schien die Partie sicher im Griff zu haben und erspielte sich bis zur 21. Minute eine 3:0-Führung.

Doch wie schon am Vortag gegen Dornbirn, als die Wiener in den letzten zwei Spielminuten einen Zwei-Tore-Rückstand wettmachten, starteten die Caps eine erfolgreiche Aufholjagd. Marco Richter (27.), Armin Preiser mit seinem ersten Liga-Treffer (30.) und Tylor Vause (36./PP) sorgten für den Gleichstand. Die neuerliche Führung durch Max Gerlach (44.) machte Ali Wukovits im Powerplay wett (55.), in der Verlängerung schoss Braden Christoffer sein Team aber zum ersten Sieg über die Caps seit 25. November 2018.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.