© DIENER/Extra / DIENER/Extra

Sport
07/12/2019

Eine magische Runde bringt Wiesberger in eine Siegposition

Mit einer Traumrunde von 61 Schlägen brachten Wiesberger in das Spitzenfeld der Scottish Open.

Das Mutterland des Golfsports hat schon viel gesehen, seit dem 15. Jahrhundert wird in Schottland immerhin offiziell um die Wette gelocht. Aber so eine Runde, die sich am Freitag Bernd Wiesberger im Renaissance Club von North Berwick notieren ließ, haben selbst die traditionsbewussten Briten nur selten gesehen.

Der 33-jährige Burgenländer katapultierte sich am zweiten Tag der Scottish Open mit einer Traumrunde von 61 Schlägen in das Spitzenfeld des mit sieben Millionen US-Dollar dotierten Bewerbs der European Tour. Insgesamt gelangen Wiesberger auf den 18 Löchern elf Schlaggewinne (Birdies), davon sechs in Folge.

Ein echter Geheimtipp

Damit greift die Nummer sieben der Saisonwertung nach dem zweiten Topresultat innerhalb einer Woche. Am Sonntag hatte Wiesberger bei den ebenfalls zur Rolex-Serie gehörenden Turnier in Irland Rang zwei belegt und damit das Ticket für das letzte Major-Turnier des Jahres gelöst.

Die British Open gehen kommende Woche in Nordirland über die Bühne, mit seiner aktuellen Hochform gilt der Oberwarter nun sogar als Geheimtipp für einen Überraschungscoup beim ältesten Golfturnier der Welt. Traditionellerweise werden die British Open – wie auch die Scottish Open in dieser Woche – auf Links-Golfkursen gespielt.