Sport
07.11.2018

Doch kein Mayweather-Comeback gegen Kickboxer Nasukawa

Ursprünglich sei ein Schaukampf vereinbart gewesen; die Promotion habe das eigenmächtig abgeändert.

Der ungeschlagene Box-Superstar Floyd Mayweather hat sein am Montag für 31. Dezember angekündigtes Comeback dementiert. Er habe dazu niemals seine Zustimmung gegeben. Der 41-Jährige sollte laut der Meldungen zu Silvester in Saitama in Japan gegen den japanischen Kickboxer Tenshin Nasukawa antreten.

Der Kampf war in Tokio in Anwesenheit Mayweathers angekündigt worden. Der meinte nun auf Instagram, überrumpelt worden zu sein. "Mein Team und ich waren komplett verblüfft, in welche Richtung sich diese Pressekonferenz entwickelt hat", sagte das US-Ass. "Wir hätten das sofort stoppen müssen. Ich möchte mich bei meinen Fans entschuldigen. Ich hatte nur die Zustimmung zu einer Dreirunden-Exhibition vor wohlhabenden Zuschauern zu einer großen Gage zugestimmt, zu keinem offiziellen Kampf."