Die Riesin und ihre "kleinen" Kugeln

Valerie Adams dominiert und überragt bei der Leichtathletik-WM ihre Gegnerinnen in allen Belangen.

Am Montag kürte sich bei der WM in Südkorea eine Athletin zur Weltmeisterin, die ihre Gegnerinnen im wahrsten Sinne des Wortes ... ... überragt. Denn die Kugelstoßerin Valerie Adams aus Neuseeland ist sagenhafte 1,96 m groß. Folglich bringt sie also auch das beim Kugelstoßen mit entscheidende Kampfgewicht von knapp 120 Kilo auf die Waage. Mit einer Weite von 21,24 m egalisierte sie den "Uralt-Rekord" bei Weltmeisterschaften der Russin Natalja Lisowskaja aus dem Jahr 1987. Der Rekord der Sowjetin gilt als "unsauber", was die Leistung von Adams nur noch steigert. Bei den Frauen wiegt die Kugel ganze vier Kilo und mutet nur in den Händen von Adams "klein" an. Wo Adams' Kugeln landen, wächst neben Gras auch sonst nichts mehr. In ihrer Konzentrationsphase sollte man sie allerdings nicht mit Belanglosigkeiten ablenken. Die 26-jährige Ausnahmeathletin blickt in ihrer Karriere mittlerweile auf ... ... Olympiagold (Peking 2008) und drei Weltmeisterinnentitel in Folge (Osaka 2007, Berlin 2009, Daegu 2011) zurück. Mit den aufeinander folgenden Erfolgen schloss sie zur deutschen Legende Astrid Kumbernuss auf. Ihre Triumphe sind kein Grund zum Neid in der verschworenen Gemeinschaft der Kugelstoßerinnen. So freute sich Adams über den geglückten Versuch der Italienerin Chiara Rosa 2007 genauso wie ... ... die Deutsche Nadine Kleinert über Adams' starke Vorstellung. Das die Riesin auch zärtlich sein kann, beweist sie beim gemeinsamen Jubel mit Landsfrau Angela McKee.

Mehr zum Thema

(KURIER.at / jom) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?