© Schiffleitner / WAT ATZGERSDORF

Sport
05/21/2019

Rekorde: Die Serienhelden in der Welt des Sports

Hypo NÖ war mehr als vier Jahrzehnte lang durchgehend Meister. Eindrucksvoll - aber nicht einzigartig.

Wir haben Sportgeschichte geschrieben“, jubelte Christian Mahr, der Obmann der Handball-Damen von WAT-Atzgersdorf am Sonntagabend. Mit einem Gesamtscore von 43:41 hatte sich sein Team im Finale gegen Hypo Niederösterreich durchgesetzt und zum ersten Mal den Meistertitel geholt. Und Mahr hat Recht. Denn Hypo war Jahrzehnte lang das Maß der Dinge im Damen-Handball.  

Von 22. März 1993 bis 4. November 2015 blieb das Team 384 Spiele lang in der Meisterschaft ungeschlagen. 42 Jahre in Folge hatten die Damen von Hypo Südstadt den österreichischen Meistertitel geholt. Am Sonntagabend riss die Serie. Damit liegen die Südstädterinnen auch international im Spitzenfeld. Ein Vergleich mit anderen Sportarten. 

Tennis: Rafael Nadal (*1986) gewann von April 2005 bis Mai 2007 jedes Spiel auf Sand. Nach 81 Siegen in Folge beendete Roger Federer den Siegeszug des Spaniers. Der Schweizer wiederum feierte auf Rasen 65 Siege in Folge. Außerdem triumphierte er fünf Mal in Serie in Wimbledon. 

Die in der Tschechoslowakei geborene US-Staatsbürgerin Martina Navratilova (*1956) gewann 74 Spiele (auf unterschiedlichen Belägen) in Serie. 

Ski alpin: Ingemar Stenmark (*1956) gewann insgesamt 86 Weltcup-Rennen und ist der erfolgreichste Skirennläufer. 1978/79 gewann der heute 61-jährige Schwede alle zehn Riesentorläufe, Saisonübergreifend waren es sogar 14 Siege.

Schwimmen: Johnny Weissmüller (*1904, 1984) war der erste Mensch, der 100 Meter unter einer Minute schwamm. In seiner gesamten Karriere hat er jeden einzelnen Wettkampf gewonnen. 1932 stieg er als fünffacher Olympiasieger aus dem Wasser und in das Filmgeschäft ein. Als Tarzan-Darsteller wurde aus dem Seriensieger ein Film-Held.

Leichtathletik: Edwin Moses (*1955) dominierte in den 1970er- und 1980er-Jahren den Hürdenlauf über 400 Meter. Zwischen 1975 und 1987 gewann der US-Amerikaner 122 aufeinanderfolgende Rennen.

Fußball: Die längste Siegesserie im europäischen Fußball hält Benfica Lissabon. Das Team rund um die portugiesische Legende Eusebio gewann von 1971 bis 1973 29 Spiele in Folge.

Formel 1: Sebastian Vettel (*1987) schaffte im Red Bull in der Saison 2013 neun Siege in Folge. Ebenso gelang dies dem Italiener Alberto Ascari (*1918, 1955) mit seinem Ferrari, allerdings saisonübergreifend in den Jahren 1952/’53.  

Ringen: Schwergewichtler Alexander Karelin (*1967) aus Russland blieb im Stil griechisch-römisch 13 Jahre lang unbesiegt. Die Serie endete im Olympia-Finale von Sydney im Jahr 2000. Es war Karelins erste Niederlage in einem internationalen Kampf.

Squash: Die weltweit meisten Siege in Folge schaffte ein Pakistani. Jahangir Khan (*1963) gewann innerhalb von fünfeinhalb Jahren alle 555 Spiele.

Rollstuhltennis: Esther Vergeer (*1981) ist seit ihrem achten Lebensjahr gelähmt. Sie ist siebenfache Paralympics-Siegerin und gewann 470 Matches in Serie. "Einmal aber habe ich einen Matchball abwehren müssen", erinnerte sie sich. 2012 ging ihr die Motivation aus, sie beendete ihre Karriere.

Boxen: Julio César Chávez (*1962) gewann seine ersten 87 Kämpfe in Folge und erzielte damit einen Rekord im Profiboxen.  

Als einer der weltweit besten Boxer gilt Floyd Mayweather junior (*1977). Der US-Amerikaner gewann alle seine 50 Profikämpfe, den letzten im August 2017 gegen den irischen MMA-Kämpfer Conor McGregor.

Football: Die New England Patriots feierten 2003/04 21 Siege in Serie, darunter auch den Super Bowl. Eine Perfect Season mit ausschließlich Siegen gelang nur den Miami Dolphins (Bild) 1972 mit 17 Erfolgen in 17 Spielen.

Turmspringen: Von 1924 bis 1960 holten die USA bei Olympischen Spielen sowohl vom Brett als auch vom Turm alle Goldmedaillen.

Segeln: Eine Siegesserie über 125 Jahre schafften die Segler der USA. Von 1858 bis inklusive 1980 gewannen die Vereinigten Staaten durchgehend den America’s Cup. 1983 beendete das Team Australien die Eintönigkeit.