Sport
12.06.2018

Die Kapfenberg Bulls sind zum sechsten Mal Meister

Die Steirer gewannen ein dramatisches Spiel in Gmunden 95:92. n.V. und die Finalserie mit 4:2

Die Bulls Kapfenberg sind zum sechsten Mal österreichischer Meister im Herren-Basketball. Die Steirer gewannen am Dienstag bei den Swans Gmunden eine dramatische Partie mit 95:92 nach Verlängerung (42:41, 84:84) und entschieden damit die „best of seven“-Finalserie der ABL mit 4:2 für sich.

Der Titel wurde nach der längsten Finalserie der ABL-Geschichte vergeben, auch Spiel sechs war an Spannung kaum zu überbieten. Gmunden hatte 14 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit fünf Punkte Vorsprung und produzierte zwei Sekunden vor Schluss einen völlig unnötigen Ballverlust, der Bogic Vujosevic mit zwei verwandelten Freiwürfen den Ausgleich ermöglichte. Im Finish der Verlängerung behielt Vujosevic mit zwei weiteren Freiwürfen die Nerven, Dreipunkt-Versuche von Adrian Mitchell und Toni Blazan landeten in den Schlusssekunden nur am Ring.

Double für Kapfenberg

Damit haben die Bulls des Double wiederholt und sich nach Cup 2017 und 2018, Supercup 2017 und Meisterschaft 2017 und 2018 den fünften Titel in Folge geholt. Sie entschieden nach 2003 und 2004 auch das dritte Finalduell mit Gmunden für sich, für Coach Mike Coffin war es ein besonderer Erfolg. Nach vier Meistertiteln als Spieler mit Kapfenberg triumphierte Coffin, der zu Jahresbeginn das Amt von Michael Schrittwieser übernommen hatte, auch als Trainer mit den Bulls.