Sport
01.12.2017

Die Fivers empfangen Westwien zum Derby

Die Heimstärke der Margaretner lässt bei den Gästen keine Vorfreude zu. Am Samstag folgt noch ein Spitzenspiel.

Es ist bislang eine gelungene HLA-Saison für Cupsieger Fivers Margareten, die in diesem Jahr auf ausschließlich österreichische Spieler setzen. Platz zwei in der Tabelle, nur zwei Niederlagen in 13 Partien setzte es für die Mannschaft von Trainer Peter Eckl. Eine davon aber ausgerechnet im ersten Saison-Derby gegen Westwien mit 29:31 im September.

Klar, dass man heute (19.30 Uhr, live Laola1.tv) daheim in der Hollgasse auf Revanche brennt. "Die Westwiener haben sich gut entwickelt, mit dem Isländer Ragnarsson einen starken Spielmacher gefunden", zollt Eckl dem Gegner Respekt. Dazu haben die Gäste mit Kristjansson (73 Ligatore) den Topscorer der Liga in ihrem Team. Die beiden Isländer sind zwei von insgesamt vier Legionären im Team des ebenso isländischen Trainers Hannes Jón Jónsson.

Schlechtes Omen

Da die Verfolger Krems und Bregenz im direkten Duell am Samstag (20.15 Uhr, live ORF Sport+) im "Ländle" aufeinander treffen, könnte Westwien mit einem Sieg Platz drei nach unten absichern. Leicht wird das aber nicht. "Wir freuen uns natürlich nicht auf die Hollgasse, dahin zu fahren ist nur schwarze Arbeit und bis jetzt für uns nicht erfolgreich. Irgendwann werden wir aber dort gewinnen. Warum nicht diesmal", meint Jón Jónsson.

Fivers-Manager Thomas Menzl freut sich aus psychologischen Gründen auf den Wiener Handball-Klassiker. "Wir waren jetzt zwei Partien nicht gut", erinnert sich Menzl an die Niederlage in Krems und eine weniger gute Leistung beim Heimsieg gegen Graz. "Das Derby sollte jetzt zur rechten Zeit die Konzentration heben. Druck haben wir keinen, weil wir auch im Falle einer Niederlage auf jeden Fall in der Tabelle vor Westwien bleiben."