Kämpfernatur: Mardy Fish will irgendwann wieder Tennis spielen.

© Deleted - 1489122

US Open
08/24/2014

Der jahrelange Leidensweg von Mardy Fish

Der US-Spieler ist seit 2 Jahren im Out, will aber wieder zurück auf den Centre Court.

von Harald Ottawa

Ab Montag schlagen die besten Spieler wieder bei den US Open auf. Mit Ausnahme des Spaniers Rafael Nadal. Der Ranglisten-Zweite leidet noch immer an seiner Hand-Verletzung.

Wenn man die Geschichte von Mardy Fish kennt, bekommt das Wort "leiden" eine ganz andere Bedeutung. Das Schicksal des heute 32-jährigen, der vor drei Jahren die Nummer 7 der Welt war, hat schon gar nichts mit Sieg und Niederlage zu tun.

Es war 2012, bei den US Open. Fish hätte zum Achtelfinalspiel gegen den Schweizer Roger Federer antreten sollen – und musste absagen. Zu stark waren die Herzrhythmusstörungen gewesen, ein halbes Jahr waren bei ihm Herz-Arrhythmien ungeklärter Ursache diagnostiziert worden.

Am selben Tag erlitt er beim Heimflug, kurz nachdem die Maschine das Gate verlassen hatte, eine heftige Panikattacke. Fish erzählt: "Meine Frau war dabei, ansonsten hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft. Sie sprang auf und sagte, dass wir unbedingt sofort das Flugzeug verlassen müssten. Das war unglaublich peinlich", berichtet er der Zeitschrift US Today erstmals seinen Leidensweg. Zurück daheim verließ der Mann aus Minnesota für drei Monate nicht sein Haus. Zu stark waren die Angstzustände geworden. "Ich hatte den ganzen Tag Angstattacken, alle 30 Minuten. Da war es am schlimmsten. Es hörte einfach nicht mehr auf." Panik- und Angstattacken im Halben-Stunden-Takt waren die täglichen Begleiter des US-Amerikaners.

Comebackversuch

2013 versuchte er von März bis August ein paar Mal bei Turnieren in den USA (ein Flugzeug meidet er heute) erfolglos ein Comeback auf der Tour, der Körper spielte nicht mit. In den jüngsten acht Monaten hat er jedoch nur drei Mal zum Schläger gegriffen.

Bei den US Open wollte Mardy Fish nun erstmals wieder zum Schläger greifen, aufgrund des Reglements durfte er aber nicht mit seinem Landsmann Andy Roddick, der seine Karriere vor zwei Jahren bei den US Open beendet hatte, nicht antreten. Er selbst möchte in Zukunft auch wieder mehr zum Racket greifen. "Ich bin nur nicht sicher, ob ich jemals wieder dazu fähig sein werde. Es ist noch immer ein tägliches Ringen und Kämpfen", gesteht Fish.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.