© AP / Michael Owens

Sport
09/02/2019

Daviscup: Thiem und Novak als Fragezeichen für Finnland

Thiem ist weiterhin verkühlt, Novak hatte mit einer Verletzung zu kämpfen. Und das vor dem wichtigen Duell mit Finnland.

von Harald Ottawa

Dominic Thiem, der von einem Virus geplagt in der 1. Runde der US Open gegen den Italiener Thomas Fabbiano verlor, ließ sich mittlerweile von mehreren Ärzten durchchecken. Die Verkühlung ist immer noch Begleiter, erst wenn er ganz auskuriert ist, will der Niederösterreicher, der heute 26 wird, wieder mit dem Training einsteigen. "Dann werden wir sehen, ob sich der Davis Cup noch ausgeht oder nicht", sagt Manager Herwig Straka.

Auf die Herren um Daviscup-Kapitän Stefan Koubek wartet eine wichtige Aufgabe. Am 13. und 14. September gehts in der Halle von Espoo gegen die Finnen. Bei einem Sieg spielt Österreich Anfang des Jahres um einen Platz beim Daviscup-Finale. Bei einer Niederlage verschwindet man zumindest für ein Jahr im Niemandsland.

Melzer und Marach fix dabei

Auch noch nicht gesichert ist die Teilnahme von Österreichs Nummer zwei. Dennis Novak musste zuletzt wegen einer Oberschenkelverletzung für die US Open absagen und ist noch immer nicht match-fit. "Ich bin aber positiv, dass es sich ausgeht“, sagt der 26-Jährige. Die Doppelspezialisten Jürgen Melzer und Oliver Marach, am Montag bei den US Open im Doppel-Achtelfinale im Einsatz, sollten fix dabei sein.

Die Finnen verfügen mit Henri Kontinen über einen Doppelspieler von Weltformat und mit Emil Ruusuvuori einen aufstrebenden Einzelspezialisten in Topform. Der erst 20-Jährige gewann am Sonntag das Turnier auf Mallorca ohne Satzverlust. Es war sein zweiter Challenger-Titel heuer.