Davis Love III ergattert seinen ersten Turniersieg seit 2005.

© Deleted - 443304

Golf
08/24/2015

Davis Love III in alter Frische Sieger in Greensboro

Der amerikanische Golfer ist mit 51 Jahren der drittälteste Sieger auf der US PGA Tour.

Mit 51 Jahren und vier Monaten hat sich Golfprofi Davis Love III zum ältesten Sieger auf der US PGA Tour in den vergangenen 40 Jahren gekrönt. Der US-Amerikaner gewann am Sonntag mit einem Schlag Vorsprung das Turnier in Greensboro. Der Routinier zeigte in der Schlussrunde nur wenige Schwächen, steckte zwei Schlagverluste gut weg und spielte auf den beiden Par-5-Löchern je einen Eagle (zwei Schläge unter Par). Mit der 64er-Runde verwies Love seinen Landsmann Jason Gore, der nach drei Runden geführt hatte, am Ende um einen Schlag auf den zweiten Platz. Nur der legendäre Sam Snead, der bei seinem letzten Sieg 1965 sogar 52 Jahre alt war, und Art Wall (1975 mit 51/beide USA) waren bei Turniersiegen noch älter als Love.

477 Plätze weiter oben in Weltrangliste

"Wenn man über 50 ist, freut einen ein solcher Sieg natürlich doppelt", freute sich der drittälteste Sieger der US PGA Tour. Beeindruckend war sein Erfolg auch wegen der Umstände die Love erst überstehen musste. Vor zwei Jahren musste er sich am Rücken operieren lassen und vor erst fünf Monaten am Fuß. Deshalb verbesserte er sich nun mit seinem ersten Turniersieg seit 2005 gleich um 477 Positionen auf den 136. Rang der Weltrangliste, in der Österreichs Golfstar Bernd Wiesberger als 30. einen Platz einbüßte. Love war in seinen besten Jahren eine Stütze des Ryder-Cup-Teams der USA gewesen. Im nächsten Jahr wird er die US-Auswahl im Duell mit den Europäern als Captain anführen - wie er es schon 2012 getan hatte. Das Highlight der Karriere erlebte Love im August 1997 mit seinem ersten und bisher einzigen Major-Titel, dem Sieg der US PGA Championship. Auf der US-Tour hat er nun 21 Mal gewonnen.

Woods ging erfolglos davon

Der 14-fache Major-Sieger Tiger Woods verlor in der Schlussrunde ein paar Plätze und verabschiedete sich vom mit 5,4 Millionen Dollar dotiertem Turnier als Zehnter. Eine ganz schwache Phase mit einem Triple-Bogey und einem Bogey zu Beginn der zweiten neun Löcher kosteten den im Vergleich zu den jüngsten Turnieren stark verbesserten Woods alle Chancen auf den Sieg. "Ich hatte alle Chancen dieser Welt und habe sie nicht genutzt", ärgerte sich der 39-Jährige, der damit die Qualifikation für die vier Turniere umfassende Finalserie im FedEx-Cup verpasste und in der Weltrangliste nur auf Platz 257 zu finden ist.

Endstand des mit 5,4 Mio. Dollar dotierten Golf-Turniers der US PGA Tour in Greensboro (Par 70) nach der Schlussrunde am Sonntag:
1. Davis Love (USA) 263 (64+66+69+64)
2. Jason Gore (USA) 264 (66+67+62+69) -
3. Scott Brown (USA) 265 (66+65+66+68), Paul Casey (ENG) 265 (66+66+66+67) und Charl Schwartzel (RSA) 265 (67+66+66+66)

Weiter: 10. Tiger Woods (USA) 267 (64/65/68/70)

Weltrangliste vom 23. August 2015:
1. (1) Jordan Spieth (USA) 12,3527 Durchschnittspunkte
2. (2) Rory McIlroy (NIR) 12,3006
3. (3) Jason Day (AUS) 9,2961
4. (4) Bubba Watson (USA) 8,3070
5. (5) Justin Rose (END) 7,2055
6. (6) Jim Furyk (USA) 6,9489
7. (7) Dustin Johnson (USA) 6,6904
8. (8) Rickie Fowler (USA) 6,6650
9. (9) Henrik Stenson (SWE) 6,0141
10. (10) Sergio Garcia (ESP) 5,4780.

Weiter: 30. (29) Bernd Wiesberger (AUT) 3,2373

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.