© Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Sport
08/02/2012

Dadic vor Siebenkampf-Auftakt betont cool

Historisches hat Ivona Dadic in London schon vor ihrem ersten Schritt und dem ersten Sprung geschafft.

Die 18-jährige Oberösterreicherin qualifizierte sich als erste Siebenkämpferin aus der Alpenrepublik für Olympische Spiele. Zu Zeiten Liese Prokops wurde der Mehrkampf der Frauen noch in fünf Disziplinen entschieden.

"Ich will an meine Bestleistung herankommen oder eine neue aufstellen. Drauf habe ich es. Ich habe nichts zu gewinnen und nichts zu verlieren", sagte die Welserin. Der österreichische Rekord im Mai in Götzis mit 5.959 Punkten ist ihr einfach passiert. Plötzlich für Olympia qualifiziert zu sein, war anfangs sogar fast ein bisserl ein Schock.

"Im ersten Moment habe ich es nicht so richtig mitbekommen. Erst, als ich es dann auch gelesen habe. Dann dachte ich mir: Wahnsinn, jetzt bist du bei den Spielen dabei! Realisiert habe ich es erst richtig auf der Reise nach London", sagte Dadic zur APA - Austria Presse Agentur. Und dafür hatte sie viel Zeit, dauerte die Anreise wegen Flugturbulenzen doch 13 Stunden.

Nächstes Ziel ist natürlich das Knacken der 6.000-Punkte-Marke. "In London kann sie 5.700 Punkte, oder auch neue Bestleistung erreichen", ist auch Trainer Wolfgang Adler überzeugt. Vorrangig möchte die Athletin aber viel Positives aus London mitnehmen. "Es ist ein Traum, hier zu sein, denn Olympia war ja kein Saisonziel für mich. Ich habe damit schon mehr erreicht. Ich möchte den Wettkampf genießen, Erfahrung sammeln, eine gute Leistung zeigen und Motivation für die nächste Spiele mitnehmen."

Die Stärken von Dadic liegen auf den 200 und 800 m sowie im Weitsprung, in dem sie bei den Olympischen Jugendspielen 2010 in Singapur den sechsten Platz erreicht hat. "In diesen drei Disziplinen bin ich schon vorne mit dabei. Im Speerwurf, aber auch im Hürdenlauf sehe ich noch Verbesserungspotenzial." Im Herbst wird sie sich vermehrt zum Training nach Deutschland begeben und sich internationalen Gruppen anschließen. "Leute, die besser sind, motivieren einen mehr. Nur so kannst du dazulernen."

Dadic sprüht regelrecht vor Freude und Tatendrang. "Cool" findet sie, als erste rot-weiß-rote Siebenkämpferin bei Sommerspielen dabei zu sein. "Ich bin die Erste. Es wird nie eine andere erste Athletin geben, es wird eine zweite oder dritte kommen", sagte Dadic. Regelrecht euphorisch blickt sie dem vollen Olympiastadion entgegen. "Manche glauben, dass ich mich vor den vielen Leuten schrecken werde. Aber mir taugt das, wenn viel Stimmung ist. Das habe ich schon in Götzis gesehen. Ich freue mich sehr darauf."

Ebenso wie auf das Kräftemessen mit der Britin Jessica Ennis, die seit Götzis die Jahresweltbestleistung mit 6.906 Punkten hält und vor Heimpublikum Goldfavoritin ist. "Ich habe sie hier schon im Training gesehen. Sie ist voll nett", meinte die Sportlerin von PSV Wels, die Österreichs jüngste Leichtathletin bei Olympischen Spielen seit über 60 Jahren ist. Am Freitag stehen für sie 100 Meter Hürden, Hochsprung, Kugelstoß und 200 Meter sowie am Samstag Weitsprung, Speerwurf und 800 Meter auf dem Programm.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.