© Red Bull

Sport
03/25/2020

Corona-Krise: Auch Beachvolleyball in Wien ist abgesagt

Weil im Juli und August der Höhepunkt der Pandemie erwartet wird, kann das Event auf der Donauinsel nicht stattfinden.

Schweren Herzens musste am Mittwoch auch Hannes Jagerhofer dem Corona-Virus klein beigeben. In einem offenen Brief wandte er sich an die Beachvolleyball-Gemeinde, die Turniere seiner Major-Serie sind somit abgesagt. 

Jagerhofer schreibt: "Nun sagen Experten vorher, dass man in den Monaten Juli und August mit dem Höhepunkt der Pandemie rechnen muss. Und das wiederum bedeutet für uns, dass zum jetzigen Zeitpunkt niemand die Verantwortung übernehmen kann, mit ruhigem Gewissen und aus voller Überzeugung an die Umsetzung der geplanten Events heranzugehen. Nach langen Gesprächen mit dem Weltverband, unseren Sponsoren sowie Partnern und Vertretern der Städte Wien und Hamburg haben wir uns also entschieden die beiden Major-Turniere abzusagen. Und auch für die Veranstaltung in Gstaad können wir keinen Beitrag zum Upgrade mehr leisten.Es stimmt uns sehr traurig, diese Entscheidung bekanntgeben zu müssen. Momentan bleibt uns nur die Hoffnung, dass die globale Krise bald abebbt und unter Kontrolle gebracht wird. Dann werden wir mit voller Energie und ungebrochenem Einsatz die Arbeit zur Realisierung unserer Veranstaltungen im Jahr 2021 in Angriff nehmen."

Österreichs Herren-Coach Robert Nowotny sagte: „Die Situation ist sicher nicht leicht für die Athleten. Bei all den Turnierabsagen sieht es fast nach einem Lock-Out über die gesamte Saison aus. Die Spieler haben sich den ganzen Winter über vorbereitet und jetzt bevor es losgeht, bröckelt die gesamte Serie weg. Ein ganzes Jahr ohne internationale Turniere wird hart!“