Sport 07.03.2012

Colts trennten sich von Quarterback Peyton Manning

© Bild: Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Die Indianapolis Colts und ihr Superstar Peyton Manning gehen getrennte Wege.

Das schwächste NFL-Team der vergangenen Saison gab die Trennung vom langjährigen Quarterback in einer emotionalen Pressekonferenz bekannt. Manning hatte 14 Jahre für die Colts gespielt und Indianapolis 2007 zum Super-Bowl-Triumph geführt. Die vergangene Saison hat der 35-Jährige wegen einer Nackenverletzung verpasst.

Hätten sich die Colts für eine weitere Zusammenarbeit mit Manning entschieden, wären dem viermaligen wertvollsten Spieler der NFL Bonuszahlungen von 28 Millionen US-Dollar (21,3 Mio. Euro) zugestanden. Indianapolis dürfte sich nun im NFL-Draft im April einen neuen Spielmacher holen. Als schwächstem Team der Vorsaison steht den Colts die erste Wahl zu. Diese dürfte auf den mit großen Vorschusslorbeeren ausgestatteten, 22-jährigen Stanford-Quarterback Andrew Luck fallen.

"Suck for Luck" (Verlieren für Luck) - schon die abgelaufene Saison war nach dem Ausfall von Manning unter dieser Prämisse gestanden. Nur zwei von 16 Spielen gewannen die Colts. Die Ärzte haben Manning nach drei Nackenoperationen nun zwar wieder für fit erklärt. Der Routinier, der alle Quarterback-Rekorde bei den Colts gebrochen hat, muss sich aber einen neuen Club suchen. Sein Bruder Eli Manning hat die New York Giants im Februar zum zweiten Mal zum Super-Bowl-Triumph geführt.

Erstellt am 07.03.2012