Sport
08/01/2012

BWF untersucht "absichtliches Verlieren"

Die Internationale Badmintonverband (BWF) beschuldigt acht Spielerinnen, bei dem Olympischen Badminton-Wettbewerb am Dienstag nicht "ihr Möglichstes" getan zu haben, um ihr Match zu gewinnen.

Die Internationale Badmintonverband (BWF) beschuldigt acht Spielerinnen, bei dem Olympischen Badminton-Wettbewerb am Dienstag nicht "ihr Möglichstes" getan zu haben, um ihr Match zu gewinnen. Die Spielerinnen haben demnach absichtlich verloren, um in der K.o.-Runde nicht gegen ihre eigenen Landsleute antreten zu müssen.

Auch das chinesische Olympische Team untersucht den Vorfall, hieß es seitens der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua Mittwoch früh.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.