Sport | Bundesliga
30.08.2017

Rapid holt Petsos, weil Mocinic lange fehlt

Der Grieche kehrt auf günstiger Leihbasis zu den Hütteldorfern zurück. Mocinic fehlt bis 2018

Die Rückkehr von Thanos Petsos zu Rapid ist fixiert. Der defensive Mittelfeldspieler wird von Bremen bis Saisonende ausgeliehen, danach gibt es die von den Wienern gewünschte Kaufoption.

„Aus finanzieller Sicht ist das ein sehr, sehr guter Deal für uns. Bremen ist uns entgegengekommen, sonst hätten wir nicht zugesagt“, erklärt Sportdirektor Fredy Bickel.

Der Hintergrund der Rückholaktion ist das gesundheitliche Drama um Ivan Mocinic. Der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte hat nach seinem im Jänner festgestellten Knorpelschaden weiterhin Probleme.

Nach dem Comeback-Versuch mit zwei Einsätzen bei Rapid II wurde es beim Kroaten nicht besser, im Gegenteil. „Wir können dieses Jahr nicht mehr mit Profieinsätzen von Mocinic rechnen“, hadert Bickel. Der 24-Jährige soll nun von Athletiktrainer Beretzki und dem Physiotherapeuten-Team von Grund auf „neu aufgebaut“ werden, um die Karriere bei Rapid ab dem Frühjahr 2018 zu retten.

Ein heißer Transfertag steht bevor

„Deswegen müssen wir uns trotz der starken Leistung von Dejan Ljubicic gegen den LASK absichern“, meint Bickel, der im Griechen den richtigen Mann sieht: „Er kennt die Liga, den Verein, will sich nach eineinhalb schlechten Jahren beweisen. Außerdem kann er im zentralen Mittelfeld und in der Innenverteidigung spielen.“

Ob Kooperationsspieler Ljubicic wieder nach Wiener Neustadt geschickt wird, ist noch offen: "Geplant ist die Rückkehr in einer Woche, aber das ist nicht ganz fix", sagt Bickel. Denn Rapid steht noch ein heißer Transfertag bevor.

Fix ist nur, dass der gesuchte schnelle Stürmer gekauft wird. „Ja, wir sind mit allen Beteiligten einig, das wird ganz sicher so kommen“, kündigt Bickel an.