Dominic Thiem steht im Finale des Turniers von Buenos Aires.

© REUTERS/MARCOS BRINDICCI

Tennis
02/13/2016

Buenos Aires: Thiem schlägt Nadal

Der 22-Jährige besiegt erstmals in seiner Karriere den spanischen Superstar.

Rafael Nadal ist zwar nicht mehr in jener überragenden Verfassung, in der er noch vor einigen Jahren war. Ein Sieg auf Sand gegen den Spanier ist aber trotzdem noch immer etwas ganz Besonderes. So einer gelang gestern dem Niederösterreicher Dominik Thiem. Der 22-Jährige zog mit einem Dreisatzerfolg gegen den Weltranglisten-Fünften in das Finale des 598.865-Dollar-Sandplatz-Turniers in Buenos Aires ein.

Insgesamt 2:50 Stunden dauerte der Halbfinal-Krimi, einen Matchball musste Thiem abwehren, um sich schlussendlich mit 6:4, 4:6 und 7:6 durchzusetzen. Der Weltranglisten-19 trifft am Sonntag im Finale auf einen weiteren Spanier. Denn Nicolas Almagro konnte in einem spanischen Duell den als Nummer zwei gesetzten David Ferrer in zwei Sätzen und knapp zwei Stunden mit 6:4 und 7:5 besiegen.

Prestigesieg

Für Thiem war es im zwölften Aufeinandertreffen mit einem Top-Ten-Spieler der zweite Sieg. Den bisher einzigen Erfolg über einen Spieler aus diesem Kreis hatte Thiem 2014 in Madrid gegen den damaligen Weltranglisten-Dritten Stan Wawrinka aus der Schweiz gefeiert.

Das Match war mit dem ersten Aufeinandertreffen mit Nadal in der 2. French-Open-Runde 2014 nicht zu vergleichen. Damals hatte sich Nadal souverän mit 6:2,6:2,6:3 durchgesetzt. Thiem geriet zwar gleich 0:2 in Rückstand, schaffte aber das Rebreak zum 1:2 und spielte in der Folge auf Augenhöhe mit dem 14-fachen Grand-Slam-Champion.

Nach einem Break zum 5:4 servierte Thiem nach 45 Minuten zur 1:0-Satzführung gegen den Sandplatz-König aus. Im zweiten Durchgang hatte Thiem bei 3:3 einen Breakball, der das Match nach zwei Sätzen hätte entscheiden können. Doch Nadal schlug zurück und holte mit einem Break zum 6:4 den Satzausgleich.

Matchball

Im letzten Satz stand Thiem bei 5:4 für Nadal vor dem Aus. Doch der Spanier konnte einen Matchball nicht nutzen. Schlussendlich musste ein Tiebreak entscheiden. Im diesem ging der 22-Jährige 3:0 in Führung (auch dank seines neunten Asses) und fand bei 6:1 fünf Matchbälle vor. Drei davon konnte er nicht verwerten, doch dann gelang der entscheidende Punkt zum bisher prestigeträchtigsten Erfolg in Thiems Karriere.

Der Niederösterreicher spielt heute sein fünftes ATP-Finale und geht bei seiner Südamerika-Tourpremiere auf seinen vierten Titel nach Nizza, Gstaad und Umag (2015) los.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.