© Copyright 2011, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Sport
12/05/2011

Britischer Botschafter lud zum Olympia-Treffen

Am Samstag sind es noch exakt 300 Tage bis zur für 27. Juli 2012 angesetzten Eröffnung der Olympischen Sommerspiele 2012 in London.

Anlässlich dessen wie auch wegen der ab 29. August 2012 in der englischen Hauptstadt durchgeführten Paralympics hat die Britische Botschaft in Wien am Mittwochabend zu einem Treffen ehemaliger mit aktuellen Olympia-Sportlern geladen.

Botschafter Simon Smith bewies sich dabei als Sport-Fan. Schon am 2. September war er selbst aktiv gewesen, als paralympische Sportarten auszuprobieren waren. Auf dem Botschaftsgebäude ließ er "London 2012 - be a part of it"-Plakate anbringen, und an diesem Abend schlüpfte er im Beisein von ÖOC-Präsident Karl Stoß und ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat außer in die Gastgeber- auch in die Interviewer-Rolle.

So bat er Segel-Olympiasieger Christoph Sieber, Beach-Volleyballerin Stefanie Schwaiger, Ex-Schwimmerin Mirna Jukic und Sport-Schütze Thomas Farnik vor das Mikrofon. Für Farnik werden es nächstes Jahr seine bereits sechsten Spiele sein. Allerdings fehlt ihm derzeit etwas die Wettkampf-Praxis. "Da ich schon qualifiziert bin, bekommen derzeit die noch nicht Qualifizierten bei Beschickungen oft den Vorzug."

Ebenfalls gesichtet wurde Tischtennis-Ass Liu Jia. Die 29-Jährige kam mit ihrer zehn Wochen alten Tochter Anna und deren stolzen Großmutter. Lius Vater war am Dienstag wieder nach China zurückgeflogen, ihre Mutter bleibt noch zumindest bis Jänner. "Ich möchte aber, dass ihr Visum verlängert wird, da ich dann wieder international spielen werde", verriet Österreichs schon für London qualifizierte Tischtennis-Nummer-eins.

Das Kanuten-Ehepaar Helmut Oblinger und Violetta Oblinger-Peters war auch da. Während er gute Karten für London hat, muss die Dritte von Peking ihre nationale Konkurrentin Corinna Kuhnle in zwei entscheidenden Duellen jeweils besiegen, um entsandt zu werden. Sie alle fachsimpelten mit etlichen Paralympics-Sportlern wie den Peking-Siegern Andreas Vevera (Tischtennis) und Andrea Scherney (Weitsprung).

Im Mittelpunkt aber standen die Teilnehmer der Olympischen Spiele 1948 in London, als es eine Gold- und drei Bronze-Medaillen für Österreich, gewonnen jeweils von Frauen, gegeben hatte. Erschienen sind u.a. die damaligen Fußballer Alfred Körner und Josef Pecanka. Beim ÖOC gibt es Überlegungen, sie und alle anderen "48er" zu den nächstjährigen Spielen einzuladen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.