© REUTERS/MIKE BLAKE

Sport
10/07/2019

Brett-Spiele mit einem Kind: Eine Elfjährige bei Olympia

Die elfjährige Sky Brown ist auf dem Skateboard ein Phänomen und wird 2020 eine der jüngsten Olympia-Starterinnen.

von Günther Pavlovics

Mehr als 50 Millionen Mal wurden die Videos von Sky Brown auf dem YouTube-Kanal "Sky & Ocean", den sie mit ihrem Bruder betreibt, schon aufgerufen. Auf Instagram hat sie 420.000 Abonnenten. Sky Brown, das ist die jüngste Profi-Skateboarderin der Welt, im Juli ist sie elf Jahre alt geworden. Und sie wird eine der jüngsten Olympiastarterinnen der Geschichte der Spiele werden. Sie ist 12 Jahre und 15 Tage, wenn sie in Tokio antritt.

Junges Vorbild

"Ich will dorthin, wenn ich jung bin und jedem Mädchen zeigen kann, dass man alles schaffen kann, was man will", sagt sie. "Es ist egal, wie alt du bist. Du kannst etwas erreichen, auch wenn du klein bist." Je 20 Frauen und Mädchen dürfen in den Bewerben Street und Park an den Start.

Anfang Juni vergibt der Verband World Skate die Plätze anhand seiner Weltrangliste, derzeit liegt Sky Brown im Park auf Platz drei. Gute Figur machte Sky Brown auch auf dem Tanzparkett: Letztes Jahr gewann sie in den USA die Juniorausgabe der "Dancing Stars" mit ihrem zwei Jahre älteren Partner JT Church. Auch Surfen zählt zu ihren sportlichen Leidenschaften. Aber über allem steht das Skateboard, auf dem sie mit drei erstmals stand.

FILES-OLY-2020-SKATEBOARDING-JPN-GBR

Vater Stu, ein ehemaliger Skater, erzählte dem englischen Guardian, dass Sky stets ein "daredevil" war, eine Draufgängerin, die Skateboarden von Kind an geliebt hat. Was für ihn nicht immer einfach war. "Da hast du ein kleines Mädchen, das du in Watte packen willst. Sie wurde regelmäßig von älteren Burschen geschlagen. Aber sie ließ sich nicht abschrecken, sondern wurde angestachelt und ist jetzt auf einer Mission."

Sky Brown konnte es sich aussuchen, ob sie für Japan oder Großbritannien starten will. Skateboard ist 2020 erstmals olympisch (wie auch Karate und Klettern), weshalb die Nationalität noch egal ist. Browns Vater Stu ist Engländer, Mutter Mieko ist Japanerin, Sky wurde in Miyazaki im Süden von Japan geboren. Ihre Eltern haben Sky längst zur Marke aufgebaut, schon mit sieben hatte sie ihren ersten Werbevertrag. Mit elf hat das 1,34 Meter kleine Mädchen Verträge mit Mode- und Spielzeugherstellern.

Sie ist die jüngste Athletin, die Nike unter Vertrag hat. Trotz der weltweiten Aufmerksamkeit wirkt die Familie aber bodenständig. Zumal auch Skys siebenjähriger Bruder Ocean schon eine Show auf dem Board ist. Der Vater sagt: "Wir haben viele Anfragen aus der ganzen Welt, ob sie nicht bei Contests antreten wollen. Es wird Geld angeboten, Zimmer in netten Hotels und freie Flüge. Aber wir wollen das alles von ihnen weghalten. Sky und Ocean verstehen noch nicht, was Ruhm ist. Wir wollen nicht, dass er ihnen zu Kopf steigt."

Lucy Adams, Skateboard-Präsidentin von Großbritannien, war überglücklich, dass sie für Großbritannien starten will. "Sie ist die beste Frau in Großbritannien. Sie hat richtige Topgirls geschlagen. Sie hat mit Leichtigkeit gewonnen." Sie glaubt, dass Sky alles hat, um sich für Tokio zu qualifizieren. Und dass ihr Talent und ihre Persönlichkeit viele britische Mädchen dazu ermuntern werden, aufs Skateboard zu steigen. "Sie liebt den Sport. Ich bin sicher, dass ihre Reise eine neue Generation inspirieren wird, an unserem Sport teilzunehmen." Christian Hosoi ist mit 52 Jahren eine Skaterlegene der USA und Mentor von Sky Brown. Er sagt: "Sie ist wie ein Magnet, die Leute fühlen sich zu ihr hingezogen."

OLY-2020-BRAZIL-SKATE-QUALIFIERS-BROWN

Mit sieben bei Olympia

Sky Brown wird aber nicht die jüngste Teilnehmerin bei Olympischen Spielen sein. Denn 1900 holte ein siebenjähriger Franzose Gold – als Steuermann eines niederländischen Ruderboots, sein Name ist unbekannt. Turner Dimitris Loundras war zehn Jahre und 218 Tage alt bei seiner Teilnahme in Athen 1896, als Mitglied der griechischen Barren-Mannschaft.