Sport 30.12.2012

Wiggins: Zuhause nur "Sir"

© Bild: REUTERS

Rad-Star Bradley Wiggings will sich als Ritter von Frau und Kind nur mit "Sir" ansprechen lassen.

Für die Ehefrau und die beiden Kinder von Tour-de-France-Gewinner und Olympiasieger Bradley Wiggins brechen harte Zeiten an. "Ich bestehe darauf, dass mich meine Frau und Kinder zu Hause 'Sir' nennen. Alle anderen können weiter Bradley zu mir sagen", erklärte der als großer Spaßvogel bekannte erste britische Tour-Gewinner, nachdem am Samstag sein Aufstieg in den Adelsstand bekannt geworden war.

Zusammen mit seinem Teamchef David Brailsford und anderen Topsportlern wird der Arbeitersohn Wiggins im kommenden Jahr von Queen Elisabeth II. im Buckingham Palace zum Ritter geschlagen werden. Radprofi Wiggins hatte im Sommer als erster Brite die Tour de France und wenig später in seiner Heimat den Zeitfahr-Titel gewonnen.

Ehrungen

Gleichzeitig wird auch die britische Segellegende Ben Ainslie zum Ritter geschlagen werden. Daneben ehalten die Goldmedaillengewinner Jessica Ennis, Mo Farah (beide Leichtathletik), Katherin Grainger (Rudern), Victoria Pendleton (Radsport) und David Weir (Paralympics) die Auszeichnung als "Commander of the British Empire". Weitere Ehrungen gingen an Tennis-Olympiasieger Andy Murray sowie Organisationschef Sebastien Coe.

Erstellt am 30.12.2012