Sport
12/05/2011

Box-Weltverband wies Kritik an Setzliste zurück

Die Weltbox-Föderation (AIBA) hat Kritik an dem Setzverfahren für die derzeit laufenden 16.

Die Weltbox-Föderation (AIBA) hat Kritik an dem Setzverfahren für die derzeit laufenden 16. Box-Weltmeisterschaften der Amateure in Baku (Aserbaidschan) strikt zurückgewiesen. "Die Unterstellungen sind nichts anderes als ein billiger Schuss und zeugen von mangelnder Vertrautheit mit den Regeln, Struktur und Ethos der AIBA", heißt es in einer Erklärung der AIBA.

In Medienberichten war angeprangert worden, dass aserbaidschanische Boxer gesetzt worden seien, obwohl sie sich dafür eigentlich nicht qualifiziert hätten. Die AIBA sieht sich damit innerhalb weniger Tage zum zweiten Mal massiver Medienkritik auseinandergesetzt.

Vergangene Woche berichtete der britische Fernsehsender BBC, dass der Weltverband von einem ungenannten Investor aus Aserbaidschan ein Darlehen in Höhe von mehreren Millionen Dollar erhalten hat. Diesem seien dafür zwei olympische Goldmedaillen im olympischen Boxturnier 2012 in London zugesichert worden, hieß es. Die AIBA wies die Vorwürfe vehement zurück und setzte eine Untersuchungskommission ein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.