APA14003184-2 - 04082013 - KLAGENFURT - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT SI - Janis Smedins und Alexandrs Smoilovs (LAT), Goldmedaille Pablo Herrera (L) und Adrian Gavira (ESP) sowie Bronze Grzegorz Fijalek (L) und Mariusz Prudel (POL) am Sonntag, 04. August 2013, am Podium der Beach-Volleyball EM in Klagenfurt. APA-FOTO: EXPA/GERT STEINTHALER

© APA/EXPA/GERT STEINTHALER

Beachvolleyball
08/04/2013

Eine Goldene und strahlende Gesichter

EM-Bilanz: Nicht nur wegen des Triumphs der Schwaigers wurden wieder Rekorde gebrochen.

Doris und und Stephanie Schwaiger kosteten den Triumph in Klagenfurt mit einer Feier am Samstag noch ordentlich aus. Auch am Sonntag hielt die Feierstimmung bei den beiden Europameisterinnen aus dem Waldviertel noch an. Am Dienstag geht der Ernst der Saison schon weiter, die beiden fliegen nach Berlin, wo ein Turnier der World Tour auf dem Programm steht.

Steffi Schwaiger freute sich derweil über ein Geschenk der besonderen Art. Die passionierte Landwirtin bekommt einen nagelneuen Steyr-Traktor für ein Jahr gratis zur Verfügung gestellt. Doris und Steffi sind auf einem kleinen Bauernhof in Großglobnitz bei Zwettl, inmitten von Pferden, Kühen, Hühnern und Katzen aufgewachsen. Ihre kleine Welt in Niederösterreich tauschen sie fast das ganze Jahr gegen die ganze restliche Welt ein: Die Beachvolleyball-Tour führt sie von Brasilien nach China, von Moskau nach Quebec, zum Trainingslager nach Los Angeles oder diese Woche nach Berlin.

„Eure Leistung war echt beeindruckend, es war verdammt spannend“, gratulierte Bayern-Star David Alaba. Auch Turnier-Organisator Hannes Jagerhofer war aus dem Häuschen: „Auf diesen Moment haben wir 17 Jahre gewartet.“

„Ich bin verdammt stolz auf die Mädchen. Was sie in dieser Woche hier geschafft haben, das verdient größte Hochachtung, sie haben sich den Titel wirklich verdient. Im Finale war vor allem der Kampfgeist außergewöhnlich, im Semifinale konnten sie spielerisch überzeugen“ strahlte Neo-Coach Dirk Severloh.

Mit einem hochklassigen Herren-Finale ging gestern das Turnier zu Ende. Die Spanier Pablo Herrera und Adrian Gavira setzten sich gegen die Letten Janis Smedins und Aleksandrs Samoilovs mit 2:0 (21:19, 21:17) durch. Die neuen Europameister hatten im Achtelfinale Österreichs Überraschungsteam Thomas Kunert und Lozenz Petutschnig besiegt.

Erfolgreiche EM

Jubeln durfte am Ende auch Veranstalter Jagerhofer. Insgesamt sind seit dem EM-Beginn am 150.000 Besucher an den Eingängen gezählt worden. „Auch das Medieninteresse erreichte neue Dimensionen“, sagte Jagerhofer. Am Samstag habe der ORF bei seiner Übertragung einen Marktanteil von 17 Prozent erzielt.

Freude brachte das Turnier auch den Touristikern. Landesrat Wolfgang Waldner bezifferte die Zahl der durch die EM zusätzlich lukrierten Nächtigungen mit 50.000. Dazu komme ein Werbewert von 13 Millionen und eine Wertschöpfung von sieben Millionen Euro.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.