Gewonnen, aber doch verloren: Österreich (Mitte: Anton Maresch) muss mit dem zweiten Gruppenplatz vorliebnehmen.

© Pictorial/M. Filippovits

ÖBV-Herren können die EM vorerst abhaken
08/16/2013

ÖBV-Herren können die EM vorerst abhaken

Der 97:96-Heimsieg nach Verlängerung gegen Tabellenführer Schweiz war zu wenig.

Österreichs Mission 2015 ist beendet, leider ohne den gewünschten Erfolg: Mit 97:96 ging das spannende Entscheidungsspiel im Schwechater Multiversum zwar an Österreich, dank dem höheren Sieg im Hinspiel (69:63) steigt aber die Schweiz ins Semifinale der EM-Vorqualifikation auf. Österreich hat noch die Chance, sich im nächsten Jahr zu qualifizieren. Da treten dann aber die Top-Nationen gegeneinander an.

„Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen, nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben aber bis zum Schluss gekämpft“, sagte Kapitän Thomas Schreiner. Von Beginn an hatte Österreich schlecht ins Spiel gefunden. Die Bedeutung der Partie schien die Männer in den weißen Dressen zu bremsen. Zu wenig aggressiv präsentierte sich das Team von Werner Sallomon, nichts wurde es mit dem geplanten Tempo-Spiel. „Wir sind nicht aufmerksam, wir stehen und schauen“, schimpfte der Trainer vor der Halbzeit (30:40).

Nach Seitenwechsel zeigten sich die Hausherren deutlich aufgeweckter: Sechs Dreipunktewürfe brachten Österreich zurück ins Spiel, jedoch nicht in Führung. Die gelang zum ersten Mal in der Verlängerung, in der die Schweiz zwar verlor, aber trotzdem aufstieg. „Sicher war da auch ein wenig Pech dabei, aber die Schweiz ist in Summe verdient weiter“, sagte Teamchef Sallomon.

Im Semifinale treffen die Eidgenossen in der nächsten Woche auf Bulgarien, den Sieger der Gruppe A.

Österreich - Schweiz 97:96 n.V. (78:78,30:40) SchwechatBeste ÖBV-Werfer: Schreiner (22), Klepeisz (21), Detrick (15), Lamesic (15), Mahalbasic (14)

Dänemark - Luxemburg 87:58 (43:21)

Abschlusstabelle der Gruppe C
1. Schweiz 6 5 1 461:378 11 *
2. Österreich 6 5 1 535:445 11
3. Dänemark 6 2 4 400:430 8
4. Luxemburg 5 0 6 378:521 6

* = als Gruppensieger im Play-off

Modus: 13 Teams treten in vier Gruppen um vorerst ein Ticket für die Europameisterschaft 2015 an. Die Sieger der Pools ermitteln im Play-off (Semifinale und Finale, jeweils mit Hin- und Rückspiel) den Gewinner, der sich vorzeitig den Platz bei der Endrunde in zwei Jahren in der Ukraine sichert. Den ausgeschiedenen Teams bietet sich in der Qualifikation 2014 eine weitere Chance.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.