Sport
10.12.2017

Erster NBA-Dreipunkter von Jakob Pöltl

Toronto setzt seine Siegesserie mit einem 102:87 in Sacramento fort.

Sechster Sieg in Serie für die Toronto Raptors in der NBA: Mit dem 102:87 am Sonntagabend bei den Sacramento Kings beschenkten DeMar DeRozan und Kollegen auch ihren Coach Dwane Casey, der sein 500. Spiel auf der Bank der Kanadier beging. 278 davon hat der 60-Jährige nunmehr gewonnen. Jakob Pöltl feierte seine Premiere mit einem Treffer aus der Distanz.

Die Raptors legten im zweiten von vier Auswärtsspielen in Serie los wie die Feuerwehr und führten nach sieben Minuten 20:5. Ein "Spaziergang" wurde der Auftritt in der kalifornischen Hauptstadt jedoch vor allem deshalb nicht, weil die Reservisten der Kings viel Energie aufs Parkett und ihr Team rasch ins Spiel zurückbrachten. Erst gegen Ende des dritten Viertels stellten die Kanadier die Weichen definitiv auf Sieg, den ersten nach zuletzt vier Niederlagen gegen Sacramento.

Pöltl bilanzierte mit neun Punkten, vier Rebounds und einem blockierten Wurf bei einem Ballverlust in 21:54 Minuten. Seine große Szene hatte der Center im Schlussviertel, als er erstmals in der nordamerikanischen Profiliga einen Dreipunkter versenkte. Mit Blick auf die Statistiken war der Treffer zum 82:72 auch der erste Distanz-Versuch überhaupt des 22-jährigen Wieners - beim 78. NBA-Einsatz im Grunddurchgang.

Die erfolgreichsten Scorer der Kanadier, die jetzt bei einer 17:7-Bilanz halten, waren DeRozan (25) und Serge Ibaka (20). Bereits in der Nacht auf Dienstag treten die Raptors bei den Los Angeles Clippers an.