Sport
02/21/2019

Basketball: College-Star verletzt sich wegen kaputtem Schuh

Das Neueste aus der NHL, NFL und NBA auf wenigen Zeilen zusammengefasst.

21.2. Der größte Star im US-College-Basketball hat sich wegen eines kaputten Schuhs verletzt. Zion Williamson von der Universität Duke ging im Duell mit dem Erzrivalen North Carolina (72:88) zu Boden, als sich an seinem linken Schuh die Sohle löste. Der 18-jährige Forward, der als klare Nummer eins für den kommenden NBA-Draft gehandelt wird, zog sich dabei eine Knieblessur zu. Laut Duke-Angaben soll es sich um keine schwere Verletzung handeln, die Aktien des Schuh-Herstellers Nike gerieten vorbörslich dennoch unter Druck und verloren 2,2 Prozent an Wert. "Wir sind natürlich besorgt und wünschen Zion schnelle Besserung", erklärte der US-Sportartikelgigant in einem Statement. Es handle sich um einen Einzelfall. "Qualität und Leistungsfähigkeit unserer Produkte haben höchste Bedeutung."

21.2. Die Detroit Red Wings mit Thomas Vanek haben einen 1:4-Rückstand wettgemacht und doch noch verloren. Die Red Wings bezogen gegen die Chicago Blackhawks mit 4:5 nach Verlängerung die dritte Niederlage hintereinander. Wenige Tage vor Ende der Transferzeit am Montag hat Detroit aussichtslose 14 Punkte Rückstand auf die Play-off-Plätze. Detroit war mit einem Drei-Tore-Handicap ins Schlussdrittel gegangen, holte dank Dylan Larkin (45.) und Andreas Athanasiou (46./PP, 59.) aber noch einen Punkt. In der Verlängerung entschied Patrick Kane mit seinem 38. Saisontreffer die Partie.

19.2. Der Montag war in der NHL der Abend der Torjäger. Superstar Alex Owetschkin (Bild) erzielte beim 3:2-Sieg der Washington Capitals bei den Los Angeles Kings seine Saisontore Nummer 41 und 42. Der bald 40-jährige Joe Thornton traf beim dramatischen 5:6 n.V. der San Jose Sharks gegen Boston dreimal. Beim 5:1 von Tampa bei den Columbus Blue Jackets steuerte Nikita Kutscherow fünf Punkte (zwei Tore) bei. Mit 99 Punkten ist der Russe der aktuell beste Scorer der NHL-Saison. Chicago-Stürmer Patrick Kane gelangen beim 8:7-Heimsieg gegen Ottawa ein Tor und zwei Assists, damit hat er in nunmehr 18 aufeinanderfolgenden Spielen gepunktet. Es ist die längste derartige Serie in dieser Saison. Teamkollege Alex DeBrincat erzielte einen Hattrick und schaffte fünf Punkte.

18.2. Michael Raffl hat auch das zweite Österreicher-Duell mit Thomas Vanek an diesem Wochenende gewonnen. Einen Tag nach dem 6:5-Heimsieg nach Verlängerung siegten Raffl und die Philadelphia Flyers bei den Detroit Red Wings mit 3:1. Nach dem 12. Sieg in den jüngsten 14 Spielen liegen die Flyers nur noch sechs Punkte hinter den Play-off-Rängen. Vor über 19.500 Zuschauern in der Little Caesars Arena entschieden Iwan Proworow (43.) und Oskar Lindblom (59.) mit ihren Toren im Schlussdrittel die Partie. Matchwinner für die Gäste aus Philadelphia war aber der 20-jährige Torhüter Carter Hart, der 37 von 38 Torschüssen abwehrte. Bei der 2:5-Niederlage von Titelverteidiger Washington Capitals bei den Anaheim Ducks erzielte Alexander Owetschkin sein 40. Saisontor. Der Russe ist erst der vierte Spiele in der NHL-Geschichte, der in zehn Saisonen die Marke von 40 Treffern erreichte.

13.2. Thomas Vanek und Michael Raffl haben mit ihren Teams Siege gefeiert. Vanek und die Detroit Red Wings gewannen bei den Nashville Predators mit 3:2, wobei der 35-Jährige ein Tor vorbereitete. Raffl setzte sich mit den Philadelphia Flyers bei Minnesota Wild mit 5:4 durch. "In den jüngsten zwei Spielen haben wir über die gesamten 60 Minuten hart gekämpft. Wir haben zu viele Strafen genommen, (Torhüter Jimmy) Howard war großartig. Insgesamt haben wir uns den Sieg verdient", erklärte Vanek, der nach 49 Spielen bei 11 Toren und 17 Assist hält. Raffl stand etwas über neun Minuten auf dem Eis, nachdem er am Vortag von Pittsburgh-Stürmer Jewgenij Malkin schwer gefoult worden war. Der Russe hatte den Villacher in der 57. Minute scheinbar absichtlich mit dem Schläger im Gesicht getroffen und wurde für ein Spiel gesperrt.

13.2. Mit einem hauchdünnen 108:107 bei den Memphis Grizzlies haben die San Antonio Spurs ihre vier Spiele andauernde Pleitenserie beendet. Der Wiener Jakob Pöltl blieb in 12:53 Minuten Spielzeit ohne Punkte. Er holte fünf Rebounds und verzeichnete einen Steal. Die Plus/ Minus-Wertung wies -15 für den Center aus. Mit dem 33. Saisonsieg haben sich die Texaner, aktuell auf Platz sieben in der Western Conference, ein wenig Luft im Kampf um die Play-off-Plätze verschafft. Unmittelbar hinter ihnen lauern die Sacramento Kings und mit Clippers sowie Lakers beide Teams aus Los Angeles.

12.2. Die Philadelphia Flyers haben gegen die Pittsburgh Penguins eine 1:4-Niederlage kassiert. Matchwinner der Gäste war Goalie Matt Murray mit 50 gehaltenen Schüssen. Im zweiten Drittel gaben die Flyers mit 28 Schüssen so viele wie noch nie in ihrer Klub-Geschichte in einem Abschnitt ab, keiner führte aber zum Erfolg. In den letzten 4:54 Minuten der Partie spielte Philadelphia in Überzahl, nachdem Jewegenij Malkin wegen eines Stockschlags gegen den Kärntner Michael Raffl ausgeschlossen worden war. 20 Sekunden später gelang den Flyers ihr Treffer, ein "empty net"-Tor der Penguins 13 Sekunden vor Ende stellte aber wieder den Dreitore-Abstand her. Superstar Sidney Crosby erzielte in diesem Match sein 24. Saisontor und leistete auch noch zwei Assists. Den Flyers fehlen in der Eastern Conference acht Punkte auf die Play-off-Ränge.

11.2. Die Detroit Red Wings haben mit einem 2:5 bei den Chicago Blackhawks ihre dritte Niederlage in Folge kassiert. Thomas Vanek gab für die Verlierer zwei Torschüsse ab, blieb nach zuvor zehn Scorerpunkten in neun Spielen diesmal aber ohne Tor oder Assist. Im Kampf um die Play-off-Plätze sieht es für sein Team nun noch düsterer aus.

11.2. Die Golden State Warriors haben einen glücklichen 120:118-Heimsieg über Miami Heat gefeiert. Der NBA-Champion wurde von Kevin Durant mit 39 Punkten angeführt, hatte aber im Finish Glück. Die Referees übersahen nämlich ein Doppeldribbling von Durant. So kam der Western-Conference-Leader zum bereits 15. Erfolg in seinen jüngsten 16 Partien der besten Basketball-Liga der Welt. Heat-Coach Erik Spoelstra beschwerte sich nach dem Match über die Fehlentscheidung der Unparteiischen: "Jeder hat es (das Doppeldribbling, Anm.) gesehen. Solche Vergehen müssen geahndet werden." 

31.1. Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks den dritten Sieg aus den vergangenen vier Spielen gefeiert. Die Texaner besiegten die New York Knicks mit 114:90. Bei seinem vielleicht letzten Auftritt im Madison Square Garden überzeugte der 40-Jährige mit seiner Saisonbestleistung von 14 Punkten. Das New Yorker Publikum feierte die Einwechslung von Nowitzki im ersten Viertel mit Standing Ovations. Der Deutsche hat seine Zukunftspläne noch nicht genannt. Es wird aber angenommen, dass er nach Saisonende seine Karriere für beendet erklärt.

30.1. Erst mit der Schlusssirene haben die San Antonio Spurs das Spiel gegen die Phoenix Suns für sich entschieden. Rudy Gay (Bild) traf per Sprungwurf zum 126:124. Der Wiener Jakob Pöltl bekam 8:18 Minuten Einsatzzeit. Er verzeichnete vier Punkte und je einen Rebound sowie Assist. Die Milwaukee Bucks behaupteten mit einem 115:105 bei den Detroit Pistons die Führung in der NBA. "Greek Freak" Giannis Antetokounmpo markierte 21 Punkte, acht Rebounds und elf Assists. Oklahoma City Thunder feierte mit einem 126:117 bei Orlando Magic den sechsten Sieg in Folge. Hauptverantwortlich dafür zeichnete Paul George mit 37 Punkten. Für Russell Westbrook warf die Statistik einmal mehr ein Triple-Double aus: 23 Zähler, je 14 Rebounds und Assists. James Harden erzielte im 24. Spiel in Serie 30 oder mehr Punkte. Beim 116:121 der Houston Rockets gegen die New Orleans Pelicans waren es 37.

30.1. Die Philadelphia Flyers mit dem Villacher Stürmer Michael Raffl haben auch im Madison Square Garden ihre Siegesserie in der NHL fortgesetzt. Die Flyers bezwangen die gastgebenden New York Rangers mit 1:0 und landeten den fünften Erfolg hintereinander. Oskar Lindblom erzielte bereits nach 100 Sekunden den einzigen Treffer der Partie, danach wurde Flyers-Torhüter Anthony Stolarz mit 38 abgewehrten Torschüssen zum Matchwinner. Philadelphia liegt trotz des Höhenflugs aber immer noch zehn Punkte hinter den Play-off-Rängen.

30.1. Basketball-Superstar Anthony Davis muss wegen seines öffentlich geäußerten Wechselwunsches 50.000 US-Dollar (rund 43.800 Euro) Strafe zahlen. Das gab die NBA bekannt. Die eigentlich untersagte Ankündigung seines Beraters, dass sich der 25-Jährige einem anderen Team anschließen will, hatte die Profiliga am Montag in Aufruhr versetzt. Davis ist noch bis Sommer 2020 an die New Orleans Pelicans gebunden. Die Wechselfrist für diese Saison endet am 7. Februar.

28.1. Die San Antonio Spurs haben eine Serie von vier Heimspielen mit einem Sieg eröffnet. Zum 132:119 gegen die Washington Wizards steuerte der Wiener Jakob Pöltl vier Punkte, fünf Rebounds und je einen Assist, Steal sowie blockierten Wurf in 15:03 Minuten Einsatzzeit bei. Sieben Spieler in den Reihen der Texaner scorten zweistellig. Im Spitzenspiel des Tages setzte sich Oklahoma City Thunder mit 118:112 gegen die Milwaukee Bucks durch. Der NBA-Leader erlitt nach zuletzt sechs Siegen hintereinander wieder eine Niederlage. Daran konnten auch 27 Punkte und 18 Rebounds von Giannis Antetokounmpo nichts ändern. Oklahoma City blieb zum fünften Mal hintereinander erfolgreich. Paul George (36 Punkte, 13 Rebounds) und Russell Westbrook (je 13 Zähler und Rebounds, elf Assists) stachen heraus.

24.1. Nicht zuletzt ein Triplepack von Nazem Kadri hat die siebenten Niederlage en suite von NHL-Titelverteidiger Washington gebracht. Bei den Toronto Maple Leafs unterlag das Team aus der Hauptstadt 3:6, hat dank des All-Star-Spiels am Samstag aber nun eine "Nachdenkpause".

24.1. Die Festspiele von James Harden in der NBA fanden ihre Fortsetzung. Der Starspieler mit dem markanten Bart stellte beim 114:110 seiner Houston Rockets im Madison Square Garden gegen die New York Knicks eine neue Karriere-Bestleistung auf. 61 Punkte wies die Statistik für den 29-jährigen Guard aus. Harden verwandelte 17 seiner 38 Würfe aus dem Spiel und war bei 25 Versuchen von der Linie 22 Mal erfolgreich. Zudem holte er 15 Rebounds.

24.1. Die San Antonio Spurs haben einen sicher scheinenden Sieg aus der Hand gegeben. Sie verloren bei den Philadelphia 76ers nach einer Acht-Punkte-Führung im Finish noch mit 120:122. Der Wiener Jakob Pöltl verzeichnete zwei Zähler und vier Rebounds in 13:15 Minuten Spielzeit. 120:112 lagen die Texaner nach einem Distanztreffer von Marco Belinelli bei noch 2:48 Minuten auf der Uhr voran. Die von Center Joel Embiid (33 Punkte, 19 Rebounds) angeführten 76ers steckten aber nicht auf, sondern entschieden die Partie mit einem 10:0-Lauf noch für sich. 

23.1. Die Detroit Red Wings mit Thomas Vanek haben in der NHL einen 3:2-Erfolg bei den Edmonton Oilers erreicht. Vanek bekam bei den Siegern rund zwölf Minuten Eiszeit und gab dabei einen Torschuss ab. Auch die Arizona Coyotes gewannen in Kanada 3:2, Michael Grabner fehlte beim knappen Sieg gegen die Ottawa Senators aber weiterhin wegen seiner Gesichtsverletzung. Weitere Ergebnisse vom Dienstag: Washington Capitals - San Jose Sharks 6:7 n.V., Chicago Blackhawks - New York Islanders 3:2 n.P., Calgary Flames - Carolina Hurricanes 3:2 n.V.  

23.1. Die Toronto Raptors haben mit einem 120:105 gegen die Sacramento Kings ihren bereits zehnten Heimsieg en suite gefeiert. Damit bleibt die einzige kanadische Franchise der besten Basketball-Liga der Welt mit einer Bilanz von 36 Siegen und 13 Niederlagen NBA-Spitzenreiter Milwaukee Bucks (34:12) auf den Fersen. Beim 123:114-Heimsieg von Oklahoma City Thunder über die Portland Trail Blazers verbuchte Russell Westbrook mit 29 Punkten, 14 Assists und 10 Rebounds sein 14. Triple-Double in dieser Saison. Topscorer für die Gastgeber war aber All-Star Paul George mit 36 Zählern.

15.1. Michael Raffls Philadelphia Flyers haben in der NHL gegen die Minnesota Wild einen Sieg einfahren können. Die Flyers siegten vor heimischem Publikum 7:4. Der 30-jährige Raffl war 06:49 Minuten auf dem Eis im Einsatz, blieb dabei aber ohne Punkt.

15.1. Die San Antonio Spurs haben erstmals seit 15. November 2006 ein NBA-Heimspiel gegen Charlotte verloren. Jakob Pöltl, der in 11:03 Minuten Einsatzzeit auf lediglich zwei Zähler und einen Block kam, und Co. unterlagen den Hornets am Ende klar mit 93:108. Für die Gäste erzielte Kemba Walker 33 Punkte. Die Houston Rockets feierten indes einen 112:94-Heimsieg über die Memphis Grizzlies, wobei einmal mehr James Harden glänzte. Der 29-Jährige erzielte 57 Punkte für die Gastgeber. Es war das bereits 17. Spiel en suite für Harden mit zumindest 30 Zähler. Das ist die längste derartige Serie in der NBA seit 1964, als der legendäre Wilt Chamberlain eine solche Punkte-Ausbeute 20-mal hintereinander geschafft hatte. Eine starke Performance legte auch Anthony Davis aufs Parkett. Der All-Star führte die New Orleans Pelicans mit 46 Punkten und 16 Rebounds zum 121:117-Auswärtssieg über die Los Angeles Clippers.

14.1. NFL-Titelverteidiger Philadelphia Eagles ist im Play-off-Viertelfinale ausgeschieden. Der Super-Bowl-Sieger 2018 scheiterte im NFC-Divsional-Spiel mit 14:20 (14:0) an den New Orleans Saints. Davor hatte Quarterback-Superstar Tom Brady die New England Patriots zu einem ungefährdeten 41:28-(35:7)-Erfolg gegen die Los Angeles Chargers geführt. Im Semifinale wartet mit den Kansas City Chiefs und Quarterback-Jungstar Patrick Mahomes das beste Team des Grunddurchgangs in der American Football Conference (AFC) auf New England. Quarterback Drew Brees führte die Saints nach einem frühen 0:14-Rückstand mit zwei Touchdowns und 301 Pass-Yards zurück in die Erfolgsspur. Für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber sorgte allerdings Defensivspieler Marshon Lattimore, der knapp zwei Minuten vor dem Ende seine zweite Interception verbuchte. Für Super-Bowl-Held Nick Foles war es die womöglich letzte Partie im Trikot der Eagles. Im finalen NFC-Duell empfangen die Saints am Sonntag die Los Angeles Rams.

14.1. Die vier NBA-Topteams haben sich keine Blöße gegeben. Topscorer des Tages war Stephen Curry, der seine Golden State Warriors mit elf verwerteten Dreiern und insgesamt 48 Punkten zu einem 119:114-Erfolg in Dallas führte. Spitzenreiter der Western Conference bleiben aber die Denver Nuggets nach einem 116:113-Heimsieg über die Portland Trail Blazers. Im Osten behaupteten die Toronto Raptors (33:12) ihre Führung. Die Kanadier hatten aber hart zu kämpfen, bis der 140:138-Sieg nach der zweiten Verlängerung in Washington D.C. fixiert war. Die Milwaukee Bucks feierten mit einem 133:114-Triumph in Atlanta im 42. Saisonmatch ihren 30. Erfolg und blieben den Raptors damit auf den Fersen.

13.1. Österreichs Eishockey-Export Thomas Vanek hat in der Nacht auf Sonntag seine Detroit Red Wings in der NHL wieder auf die Siegesstraße zurückgeführt. Mit zwei Treffern zum 3:2 bei den Minnesota Wild brachte er im zweiten Drittel die Wende zum letztlich ungefährdeten 5:2-Sieg. Vaneks Teamkollege Tyler Bertuzzi sorgte für die übrigen drei Treffer der Red Wings.

13.1. Jakob Pöltl ist bei der 112:122-Niederlage der San Antonio Spurs in Oklahoma City der beste Rebounder seiner Mannschaft gewesen. Das Thunder-Team revanchierte sich für das 147:154 n.2V. in Texas 48 Stunden zuvor. Pöltl kam für die Texaner 18:33 Minuten zum Einsatz, in denen er sechs Punkte, zehn Rebounds (fünf am offensiven Brett) und je einen Assist sowie Block verbuchte. San Antonio hält nun bei einer Bilanz von 25:19-Siegen. 

13.1. Die San Antonio Spurs haben den 25. Saisonsieg gefeiert, der wohl unvergesslich bleibt. 154:147 nach zwei Verlängerungen gegen Oklahoma City Thunder lautete der Endstand beim Offensivspektakel. LaMarcus Aldrige markierte mit 56 Punkten eine Karriere-Bestleistung. Jakob Pöltl hatte bei dem Spektakel nur eine Nebenrolle, bilanzierte in 7:54 Minuten auf dem Parkett mit je einem Rebound, Assist und Block. Gregg Popovich feierte mit dem Spektakel vom Donnerstag den 1.222. Sieg als NBA-Coach. Damit hält der bald 70-Jährige nunmehr allein bei den drittmeisten Erfolgen in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga. Mehr Spiele haben nur Don Nelson (1.335) und Lenny Wilkins (1.332) gewonnen.

8.1. Jakob Pöltl und DeMar DeRozan haben in der NBA einen Sieg bei ihrem Ex-Coach gefeiert. Die San Antonio Spurs bezwangen die seit dieser Saison von Dwane Casey betreuten Detroit Pistons auswärts 119:107. Es war der fünfte Erfolg in Serie der Texaner, die zur Saison-Halbzeit bei einer 24:17-Bilanz halten. Ohne Rudy Gay im Team gehörte Pöltl zum fünften Mal der Startformation der Spurs an. Er kam 27:04 Minuten zum Einsatz, in denen er sieben Punkte, sechs Rebounds, zwei Assists und einen Bloc verzeichnete. DeRozan war mit 26 Zählern erfolgreichster Werfer gegen das Team des früheren Coaches der Toronto Raptors. San Antonios Trainer Gregg Popovich feierte in Detroit seinen 1.221. Sieg als NBA-Coach. Damit hält der bald 70-Jährige - aktuell gleichauf mit Jerry Sloan - bei den drittmeisten Erfolgen in der Liga. Mehr Spiele haben nur Don Nelson (1.335) und Lenny Wilkens (1.332) gewonnen.