Erster Etappensieg für Romain Bardet bei der Vuelta

© EPA/Manuel Bruque

Sport
08/28/2021

Bardet holt sich die 14. Vuelta-Etappe, Eiking bleibt in Rot

Der leidgeprüfte Franzose erlebt einen Feiertag in den Bergen. Felix Großschartner ist weiter Gesamtzehnter.

Mit dem Sieg des Franzosen Romain Bardet endete am Samstag die turbulente 14. Etappe der Spanien-Rundfahrt. Der 30-Jährige, der so oft schon (Verletzungs-)Pech hatte, siegte am Ende der 165,7 Kilometer von Don Benito zum Pico Villuercas solo, 44 Sekunden vor dem Spanier Jesús Herrada von Cofidis.

Glück im Unglück hatte das belgische Team Alpecin-Fenix: Rund 35 Kilometer vor dem Ziel versuchte der Australier Jay Vine, sich nach einem Gespräch mit seinem  Sportlichen Leiter an dessen Hand wieder mit Schwung abzustoßen, kam dabei dem Auto aber zu nahe und landete hart auf dem Asphalt.  Immerhin konnte er weiterfahren, was nicht ganz unwichtig war für das Mitglied einer 18-köpfigen Fluchtgruppe – schließlich wurde Vine Dritter, zeitgleich mit Herrada.

Erst am Donnerstag hatte die Mannschaft den Oberösterreicher Tobias Bayer durch einen Sturz verloren, der 21-Jährige landete mit einem Schleudertrauma im Spital.

In der Gesamtwertung änderte sich nicht viel, zwar büßte der führende Odd Christian Eiking (NOR/Intermarché-Wanty-Gobert) 20 Sekunden auf den Slowenen Primoz Roglic (Jumbo-Visma) ein, doch er liegt noch immer 1:36 Minuten vor dem Titelverteidiger, dazwischen ist auch noch Guillaume Martin (Cofidis), der studierte Philosoph aus Frankreich (+58 Sekunden).

Der oberösterreichische Bora-hansgrohe-Profi Felix Großschartner kam als 22. ins Ziel der Bergetappe mit zwei Wertungen der höchsten Kategorie und bleibt damit Zehnter im Klassement (+5:31 Minuten).

„Als ich heute aufgewacht bin, war ich nicht sicher, wie's geht, da ich gestern ziemliche Schmerzen in den Beinen hatte. Aber wir haben das Rennen den ganzen Tag schön kontrolliert und das Gefühl am letzten Berg war ganz gut. Vielen Dank ans Team, vor allem Ben Zwiehoff, der mich richtig gut bis zuletzt unterstützt hat. Jetzt werde ich mich langsam für morgen regenerieren," sagte Großschartner am Ende des harten Arbeitstages. Und der nächste steht schon bereit.

Denn auch am Sonntag geht es wieder in die Berge: Die 197,5 Kilometer von Navalmoral de la Mata nach El Barraco bringen vier Bergwertungen, darunter zwei der ersten Kategorie, mit insgesamt 53,1 Kilometern an Anstiegen. Schwacher Trost: Am Montag folgt der zweite Ruhetag.

Vuelta, 14. Etappe (Don Benito-Pico Villuercas, 165,7km): 1. Bardet (FRA) DSM 4:20:36, 2. Herrada (ESP) Cofidis +44, 3. Vine (AUS) Alpecin-Fenix gl. Zeit, 16. López (ESP) Movistar +10:25,  17. Roglic (SLO) Jumbo-Visma +10:29, 18. Mas (ESP) Movistar, 19. Bernal (COL) Ineos, 20. Haig (AUS) Bahrain-Victorious alle gl. Zeit, 21. A. Yates (GBR) Ineos +10:41, 22. Großschartner (AUT) Bora-hansgrohe gl. Zeit, 27. Kuss (USA) Jumbo-Visma +10:45, 28. G. Martin (FRA) Cofidis gl. Zeit, 30. Eiking (NOR) Intermarché-Wanty-Gobert +10:49, 82. P. Gamper (AUT) Bora-hansgrohe +24:07.
Gesamt: 1. Eiking 55:03:17, 2. G. Martin +54, 3. Roglic +1:36, 4. Mas +2:11, 5. López +3:04, 6. Haig +3:35, 7. Bernal +4:21, 8. A. Yates +4:49, 9. Kuss +4:59, 10. Großschartner +5:31, 121. P. Gamper +2:08:18.

Deutschland-Tour, 3. Etappe (Ilmenau-Erlangen, 193,9 km): 1. Politt (GER) Bora-hansgrohe 4:25:15, 2. Teuns (BEL) Bahrain-Victorious +11, 3. Greipel (GER) Israel, 30. Schönberger (AUT) B&B +12, 51. Pernsteiner (AUT), 53. Haller (AUT) beide Bahrain-Victorious alle gl. Zeit.
Gesamt: 1. Politt 12:56:18, 2. Ackermann (GER) Bora-hansgrohe 8, 3. Bauhaus (GER) Bahrain-Victorious +10,  6. Haller +19, 34. Pernsteiner +24, 47. Schönberger +1:20.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.