Außergewöhnli­che Golfplätze weltweit

Während die Golfwelt nach Atzenbrugg schaut, wo die Austrian GolfOpen stattfinden, zeigt KURIER.at außergewöhnliche Golfplätze rund um die Welt.

Über 40 Millionen Menschen spielen weltweit Golf. Golfplätze gibt es rund um den Erdball, fast in allen Ländern - außer in der Ukraine. Es ist das größte Land ohne Platz. Den höchsten "Pro-Kopf-Gebrauch" von Golfplätzen hat erwartungsgemäß Schottland. Hier kommen auf einen Platz rund 9400 Bewohner. Im schottischen St. Andrews befindet sich auch die weltweit älteste Golfanlage. St. Andrews bezeichnet sich als "The Home of Golf", schließlich wurde das Spiel hier erfunden. St. Andrews ist jedem Golfer ein Begriff. Der Old Course ist ein altehrwürdiger, klassischer Golfplatz, welcher nicht unbedingt ein golftechnisches, dafür aber emotionales Erlebnis darstellt. Einer der längsten Golfplätze der Welt befindet sich in China. Der 18-Loch-Platz des Jade Dragon Snow Mountain Club hat eine Länge von rund 7800 Metern. Er liegt in einer Höhe von knapp 3100 Metern mitten in den Schneebergen mit Blick auf den namensgebenden Gipfel "Jadedrachen". Es geht noch höher: Denn der höchste bespielbare Golfplatz der Welt gehört zum La Paz Golf Club in Bolivien. Er liegt auf einer Höhe von 3291 Metern. Haben Sie schon einmal vom "Extreme 19th Hole" gehört? Es ist die Attraktion des Legend Golf & Safari Resorts in Südafrika. Das Besondere daran ist, dass ... ... der Par 3 eine Länge von 830 Metern hat, aber das ist noch nicht alles. Das 19. Loch befindet sich fast einen halben Kilometer unter dem Abschlag. Wie es zu erreichen ist? Mit einem Hubschrauber natürlich. Das 1600 Quadratmeter große Green in Form des afrikanischen Kontinents ist aus dieser Höhe betrachtet winzig. Übrigens: Bei einem "Hole in One" gibt es eine Million Dollar zu gewinnen. Das Besondere an dem Golfplatz Coeur d`Alene Resort Golf Course im US-Bundesstaat Idaho ist das bewegliche Green auf dem Wasser, ... ... das nur per Boot zu erreichen ist. Das 14. Loch befindet sich in einer Insel mitten im See Coeur d`Alene. Das Golf Digest hat dem Golfplatz den ersten Platz in der Kategorie "Beauty and Esthetics" verliehen. Entworfen wurde der Golfplatz von Scott Miller, dessen Idee es war, eine parkähnliche Anlage zu schaffen, in der man während des Golfspiels flaniert. Der Carnoustie Golf Club gilt als einer der schönsten, aber auch anspruchsvollsten Plätze Englands. Das stürmische Nordsee-Wetter ist hier des Golfers härtester Gegner. Lokale Golfer haben sich einen neuen, stärkeren Schwung angeeignet: den "Carnoustie Schwung". Auch seinen Reiz hat der Coober Pedy Opal Fields Golf Club im australischen Outback. Auf dem Golfplatz findet sich kein einziger Grashalm, sondern nur Sand. Die Golfer tragen für den Abschlag eine Grasplatte mit sich. Der Hitze wegen wird üblicherweise nachts mit leuchtenden Bällen gespielt. Auf dem australischen Kontinent findet sich noch ein weiteres Golf-Extrem: Die Anlage Nullarbor Links erstreckt sich über 1365 Kilometer entlang der Küste von West- nach Südaustralien. Damit ist er der längste Golfplatz der Welt. Die 18 Löcher liegen im Durchschnitt 66 Kilometer von einander entfernt. Der längste Abstand zwischen zwei Holes beträgt sage und schreibe 200 Kilometer. Das flächenmäßig größte Golfresort der Welt ist das Chinesische Golfresort Mission Hills, in der Nähe von Hong Kong. Die von zehn namhaften Golfplatzarchitekten designte 18-Loch-Anlage bietet eine Seltenheit: ein "Par 6"-Loch. Eine der längsten "Par 5"-Spielbahnen Europas ist auf dem Golfclub St. Oswald-Freistadt in Österreich. Es gilt, eine Entfernung von 612 Metern zu überwinden. Schnelle Grüns, Wasserhindernisse in jeder Form und Größe, abwechslungsreiche Fairways und gut positionierte Abschläge bilden den Reiz dieses Platzes in Oberösterreich. Sehr exklusiv ist der Seminole Golf Club in Florida. Wer hier spielen darf, kann sich freuen - immerhin wurde sogar Jack Nicklaus, der zwischen 1960 und 1980 einer der besten Golfer der Welt war, als Mitglied abgewiesen. Die Nähe zum Atlantik macht den Abschlag besonders knifflig. Dafür hat man in Florida (Bild) mit Sicherheit schöneres Wetter als bei den beiden extremsten Plätzen der Welt. Eienrseits dem in Grönland befindlichen nördlichsten Golfplatz der Welt, dem Sondie Arctic Desert Golfclub in Kangerlussuaq. Andererseits dem südlichsten Platz der Welt in Ushuaia in Argentinien.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?