Felix Auböck zog bei der EM ins Finale ein

© APA/EPA/Tim Brakemeier

Schwimmen
12/03/2015

Auböck kraulte im EM-Finale zu Rang acht

Der Österreicher verbesserte in Israel seine persönliche Bestzeit.

Der Österreicher Felix Auböck belegte am Donnerstag im Finale der Kurzbahn-Schwimm-EM in Netanya Rang acht. In seinem ersten Endlauf bei großen Titelkämpfen verbesserte der 18-Jährige seine am Vormittag im Vorlauf fixierte persönliche Bestzeit um 14/100 auf 1:44,99 Minuten. Es siegte der Deutsche Paul Biedermann in 1:42,68 vor den Belgiern Pieter Timmers (+0,17) und Glenn Surgeloose (0,87).

Koschischek out

Die Wienerin Birgit Koschischek schied über 100 m Kraul als Semifinal-13. aus, in 53,98 Sekunden steigerte sich die 28-Jährige im Vergleich zum Vorlauf aber doch um 34/100. Über 200 m Brust der Herren sorgte Marco Koch für einen weiteren deutschen Sieg, den Weltrekord des zweitplatzierten Ungarn Daniel Gyurta (+1,46) verpasste er in 2:00,53 Minuten nur um 5/100.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.