© EPA

Sport
09/27/2012

Asarenka steigt in Tokio aus

Die weißrussische Nummer eins fühlt sich zu erschöpft und tritt nicht gegen Kerber an. Scharapowa scheidet aus.

Wiktoria Asarenka ist am Donnerstag zum Viertelfinale des WTA-Premier-Turniers in Tokio gegen die Deutsche Angelique Kerber nicht mehr angetreten. Die Weltranglisten-Erste aus Weißrussland, die in der zweiten Runde Tamira Paszek ausgeschaltet hatte, gab Erschöpfung als Grund an.

Asarenka hat ihr Viertelfinale schon vor Beginn abgesagt, die Weißrussin war mit gesundheitlichen Problemen nach Japan gekommen. "Ich habe mich vor dem Turnier nicht besonders gut gefühlt. Ich hatte wenig Energie und war nicht ich selbst", sagte Asarenka.

Sie selbst kann es sich nicht genau erklären. "Vielleicht ist es die Müdigkeit von der gesamten Saison, ich werde einige Tests machen lassen." Asarenka ist für das Generali Ladies in Linz, das am Montag in einer Woche beginnt, als Topstar angekündigt.

Auch Scharapowa draußen

Mit Maria Scharapowa ist auch die Nummer 2 des Turniers ausgeschieden. Die Russin unterlag der Australierin Samantha Stosur (AUS) mit 4:6,6:7. Auch Olympia-Silbermedaillengewinnerin Scharapowa kann bei dem 2,168 Mio. Dollar-Turnier in Japan nur noch zuschauen. In zuvor elf Aufeinandertreffen mit Stosur hatte sie nur einmal verloren. "Ich hatte einige gute Chancen im Tiebreak. Ich kann wesentlich besser Tennis spielen, als ich es diese Woche gezeigt habe", sagte Scharapowa.

Stosur trifft nun im Halbfinale auf die Russin Nadja Petrowa, Kerber auf die Polin Agnieszka Radwanska.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.