Sport
31.07.2018

Andreas Heraf ist nicht mehr Neuseelands Damen-Teamchef

Der 50-jährige Wiener wehrt sich gegen die Vorwürfe von 13 Spielerinnen und legt dennoch seine Funktionen zurück.

Der frühere ÖFB-Teamspieler Andreas Heraf ist von seinen Funktionen als Technischer Direktor und Frauen-Teamchef von Neuseeland zurückgetreten. Das gab der neuseeländische Fußball-Verband am Dienstag bekannt. Im Juni hatten sich 13 Spielerinnen der „Football Ferns“ in einem Beschwerdebrief öffentlich über den Umgang des Trainers mit ihnen, aber auch die taktische Ausrichtung des Teams beschwert.

Noch Anfang Juli hatte Heraf angekündigt, die Vorwürfe aufklären und in Neuseeland bleiben zu wollen. „Die Vorwürfe der Spielerinnen entbehren jeglicher Grundlage und basieren auf grundlegenden Auffassungsunterschieden in Bezug auf Professionalität und Leistung“, erklärte der 50-jährige Wiener damals.
Heraf war seit April 2017 für den neuseeländischen Verband tätig, im Dezember übernahm der Sportdirektor dann auch das Frauen-Nationalteam.

Laut Verbandsangaben soll der frühere ÖFB-Nachwuchsteamchef aber noch an einer unabhängigen Analyse der neuseeländischen Fußball-Kultur mitwirken. „Teil des Rücktrittes ist, dass Andreas bestätigt hat, dass er voll an der Revision teilnehmen wird“, erklärte Neuseelands Verbandspräsident Deryck Shaw.