Sport
29.06.2018

Raiders Tirol greifen in Dänemark nach dem europäischen Titel

Der Titelverteidiger der Central European Football League spielt in Kopenhagen um den Sieg in der neuen "League of Champions".

Superfinale.Am Samstag spielen die Raiders Tirol in Kopenhagen das europäische Football-Superfinale: Österreichs Meister trifft auf die Copenhagen Towers (19.30 Uhr). Headcoach Shuan Fatah erwartet eine knappe Partie: „Wir werden unser Bestes zeigen müssen für den Sieg.“

Es ist eine Premiere, die wegweisend für die weitere Entwicklung des Sports in Europa sein soll – die Nummer eins der Northern European Football League (die Meister von Norwegen, England, Schweden, Dänemark, der Türkei, Tschechien, Polen, Serbien und Russland) trifft auf jenen der Central European Football League. Beide Teams sind sich übrigens noch nie gegenübergestanden.

Die Copenhagen Towers haben auf ihrem Weg ins Superfinale die Oslo Vikings, Tamworth Phoenix und im NEFL-Finale Carlstad Crusards mit 44:43 bezwungen. Sie sind seit Mai 2017 ungeschlagen und vierfacher dänischer Meister. Trotzdem sieht Headcoach Peter Herbild sein Team als Underdog: „Für mich sind die Raiders der große Favorit.“

Dichtes Programm

Beim Tiroler Titelverteidiger in der CEFL müssen sich Coaches und Spieler heuer einem besonders dichten Programm stellen: Sie hatten seit Beginn der nationalen Ligasaison im März nur ein freies Wochenende. Headcoach Shuan Fatah weiß um die Stärken der Dänen: „Ich erwarte ein sehr knappes Spiel, das sich in ein oder zwei Plays entscheidet. Die Copenhagen Towers sind ein sehr diszipliniertes Team und kämpfen wie wir bis zur letzten Sekunde um den Sieg.“