Freude beim WAC

© APA/GERT EGGENBERGER

Sport
09/25/2018

Altach kann doch noch gewinnen

Doch die Vorarlberger hatten im Cup gegen Leobendorf Mühe. Der WAC kam hingegen locker weiter

Die drei Bundesligisten lösten in den Dienstagsspielen der 2. Runde des ÖFB-Cups ihre Pflichtaufgaben. Der WAC gewann gegen Austria Klagenfurt 4:0 (3:0), Altach setzte sich bei Leobendorf mit 2:1 (2:0) durch, und Hartberg besiegte Wattens 3:0 (3:0). Zweitligist Wr. Neustadt musste bei Deutschlandsberg „nachsitzen“, kam schließlich aber ebenso weiter wie Ried, Lustenau und Lafnitz.

WAC souverän

Im Lavanttal ließ sich der WAC vom Zweitligisten nicht einschüchtern. Bernd Gschweidl eröffnete den Trefferreigen in der 3. Minute, Christopher Wernitznig (15.) und Kapitän Michael Liendl (35.) aus einem Handelfmeter sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Kurz nach der Pause machte Gschweidl seinen Doppelpack und den Endstand perfekt - die Formkurve vor dem Ligaduell mit Salzburg am Samstag zeigt klar nach oben. „Wir haben das sehr, sehr gut gemacht“, sagte Liendl im ORF. „Das war auch ein Prestigeduell, wir haben gezeigt, dass wir die Nummer eins sind. Wir haben die Favoritenrolle angenommen und bestätigt.“

Altach mit Mühe

Weniger klar war die Angelegenheit für Altach, das bei Regionalligist Leobendorf mit 2:1 (2:0) gewann. Stefan Nutz (33.) und Hannes Aigner aus einem Foulelfer (43.) trafen für die Gäste, Ex-Altacher Mario Konrad erzielte im Finish den Ehrentreffer der Niederösterreicher (83.). Nach dem Cup-Auftakterfolg über Parndorf war es der zweite Pflichtspielsieg der Vorarlberger in der laufenden Saison. „Da hilft auch ein Cupspiel unter der Woche, dass man so wieder einmal ein Erfolgserlebnis sammelt und in der Kabine wieder einmal laut schreien darf. Dieses Gefühl ist schon sehr lange her“, sagte Trainer Werner Grabherr. In der Liga, wo man mit zwei Punkten dem Rest hinterherhinkt, ist sein Team am Sonntag bei der Admira gefragt.

Hartberg locker

Souverän trat der dritte Bundesligist Hartberg auf. Bei Zweitligist Wattens machten der Cup-Torschützenkönig der Vorsaison Dario Tadic (4.), Zakaria Sanogo (18.) und Rajko Rep (39.) schon bis zur Pause alles klar.

Wr. Neustadt weniger locker

Viel spannender verlief der Abend bei Regionalligavertreter Deutschlandsberg. Wr. Neustadt verwandelte den frühen Rückstand (Shohei Yokoyama/10.) dank Stefan Hager (23.), Michael Cheukoua (37.) und Johannes Tartarotti (47.) in ein 3:1 und sah trotz Deutschlandsbergs Anschlusstreffer durch Levin Operenovic (55.) bereits wie der Sieger aus. Doch Christian Dengg brachte die Steirer in der Nachspielzeit (95.) noch in die - turbulente - Verlängerung. Dort mussten Deutschlandsbergs Nik Mrsic (Rot) und Tode Djakovic (Gelb-Rot) ebenso vom Platz wie Neustadts Julian Gölles (Gelb-Rot). Goalgetter Hamdi Salihi ersparte den Favoriten mit seinem späten Kopfballtor (115.) schließlich das Elferschießen.

Lustenau mit Ronivaldo-Doppelpack

Austria Lustenau führte dank zweier Tore von Ronivaldo (36., 45.) bei Regionalligist Bruck/Leitha bis zur 75. Minuten recht souverän mit 2:0, ehe dank Tomas Majtan noch einmal kurz Spannung aufkam. Alexander Ranacher (83.) machte den Sack für die Vorarlberger aber zu und sorgte nach zwei Niederlagen in der Liga wieder für ein Erfolgserlebnis.

Der SV Ried reichte im OÖ-Derby bei Vöcklamarkt ein Tor von Thomas Mayer (26.) für den 1:0-(1:0)-Erfolg und den Aufstieg. Im Duell zweier Zweitligavertreter feierte Lafnitz bei Horn ein 2:0 (1:0), die Treffer besorgten Nikola Zivotic (32./Elfer) und Christian Klem (46.).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.