Sport
06.05.2018

Alexander Zverev holt in München seinen siebenten ATP-Titel

Im Finale setzte sich der erst 21-Jährige gegen seinen Landsmann Philipp Kohlschreiber glatt in zwei Sätzen durch.

Alexander Zverev hat in München seinen Finalsieg von 2017 wiederholt und Davis-Cup-Teamkollege Philipp Kohlschreiber im Endspiel am Sonntag mit 6:3,6:3 bezwungen. Mit nur 21 Jahren hat der Hamburger nun schon sieben ATP-Titel gewonnen, den ersten in diesem Jahr. Gerade rechtzeitig vor der heißen Phase der Sandplatz-Saison.

Der Wahl-Kitzbüheler verpasste vor 4.500 Zuschauern auf dem ausverkauften Center Court hingegen im sechsten Endspiel den vierten Erfolg bei den BMW Open und damit den alleinigen Rekord.

Zverev ist nun beim Masters-1000-Turnier in Madrid hinter Sandplatz-König Rafael Nadal als Nummer zwei gesetzt. Nach einem Freilos könnte er es im möglichen Zweitrunden-Kracher gleich mit dem aufstrebenden Griechen Stefanos Tsitsipas (spielt zuvor gegen einen Qualifikanten) zu tun bekommen. Sein älterer Bruder Mischa Zverev wiederum ist im Fall eines Erstrundensieges der erste Gegner des als Nummer fünf gesetzten Dominic Thiem.