Eishockey, KAC - spusu Vienna Capitals

© DIENER / Kuess / DIENER / Kuess

Sport
02/02/2020

2:3 - Capitals gaben Führung beim KAC aus der Hand

2:1 geführt und am Ende doch noch verloren - die Caps verloren den Schlager im Finish.

Salzburg hat die Tabellenführung in der Pick Round der EBEL ausgebaut. Mit einem 3:2 n.V. bei den Graz 99ers holten die ersatzgeschwächten Mozartstädter am Sonntag den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Der erste Verfolger verlor indes: Die Vienna Capitals mussten sich bei Meister KAC nach zwei späten Gegentreffern mit 2:3 geschlagen geben. Die Wiener liegen nun vier Zähler zurück.

In der Qualifikationsrunde kassierten die Black Wings Linz eine 1:3-Niederlage bei Fehervar. Auch die weiter punktegleichen Villacher gingen in Innsbruck als 3:5-Verlierer vom Eis. Fehervar kam dadurch bis auf zwei Zähler an das Duo heran. Auch der Vierte Znojmo konnte nicht gewinnen, beim Dornbirner EC setzte es ein 1:2 n.V. für die Tschechen. Weiter geht es in der EBEL nach der Länderspielpause am 11. Februar.
Salzburgs Connor Brickley traf in Graz-Liebenau in der 62. Minute nach Vorarbeit von Mario Huber entscheidend, nachdem Bud Holloway (51.) die Gäste im Powerplay in die Overtime gebracht hatte. Bei den Salzburgern fehlten rekonvaleszente Stammkräfte wie Thomas Raffl, Brent Regner, John Hughes und Peter Hochkofler. Die ebenfalls nicht in Bestformation angetretenen 99ers schrieben in der Pick Round zumindest den ersten Zähler an.

In Klagenfurt entschied ein Doppelschlag des Titelverteidigers die Partie. Martin Schumnig (54.) und Thomas Hundertpfund (56.) drehten ein 1:2 in den letzten zehn Minuten binnen 78 Sekunden zum 3:2-Endstand für die „Rotjacken“. Sondre Olden und Rafael Rotter hatten die Wiener jeweils in Führung geschossen. Der KAC gewann damit das sechste Heimspiel gegen die Capitals in Folge.

Ein turbulentes Spiel lieferten Innsbruck und der VSV ab. Die Tiroler lagen vor heimischer Kulisse bis zur 39. Minute mit 4:0 voran. Jerry Pollastrone traf aber noch vor der Drittelsirene, Martin Ulmer und Markus Schlacher bis zur 45. Minute dann noch zwei weitere Male für die Villacher. Joel Broda (54.) bewahrten den HCI mit seinem 20. Saisontor im Powerplay aber vor großem Zittern.

Dornbirn legte gegen Znojmo nach dem Shootout-Sieg in Villach nach. Mit einem 2:1 n.V. holten die Vorarlberger im siebenten Versuch wieder einen Erfolg gegen die Tschechen. Mikko Vainonen erzwang nach 2:55 Minuten der Overtime die Entscheidung, bei Znojmo saßen dabei zwei Akteure auf der Strafbank. Für die Black Wings endete der Ausflug nach Ungarn indes erfolglos. Brian Lebler (24. Saisontor) konnte im Finish zwar verkürzen, Fehervar traf danach aber noch ins leere Tor zum Endstand.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.