Sport
06.04.2018

20. Heimsieg en suite für NBA-Leader Houston

Die Texaner besiegen die Portland Trail Blazers 96:94. Die Cleveland Cavaliers drehen die Partie gegen Washington.

Die Houston Rockets haben am Donnerstag in der NBA mit einem 96:94 gegen die Portland Trail Blazers den 20. Heimsieg en suite gefeiert. Matchwinner beim 64. Saisonerfolg war Chris Paul, der 0,8 Sekunden vor Ende für die spielentscheidenden Punkte sorgte. Mit insgesamt 27 Punkten war der 32-Jährige der Topscorer der Gastgeber. Superstar James Harden steuerte 24 Punkte und sieben Assists bei.

Einen echten Krimi um den letzten Play-off-Platz der Western Conference lieferten einander die Minnesota Timberwolves und die Denver Nuggets. Nach dem 100:96-Erfolg von Denver stehen beide Teams bei noch drei ausstehenden Partien bei einer Saisonbilanz von 44 Siegen und 35 Niederlagen. Nach jetzigem Stand hätte Minnesota den achten und letzen Play-off-Platz inne, allerdings begegnen sich die beiden Mannschaften am letzten Spieltag des Grunddurchgangs ein weiteres Mal.

In der Eastern Conference schafften die Cleveland Cavaliers ein beachtliches Comeback. Nachdem sie im Heimspiel gegen die Washington Wizards sieben Minuten vor Schluss bereits 17 Zähler zurückgelegen waren, spielte vor allem Superstar LeBron James groß auf. Die Cavs drehten das Spiel in beeindruckender Manier und besiegten Washington mit 119:115. James schrieb 33 Punkte, 14 Assists und neun Rebounds an.

Ergebnisse vom Donnerstag: Houston Rockets - Portland Trail Blazers 96:94, Utah Jazz - Los Angeles Clippers 117:95, Indiana Pacers - Golden State Warriors 126:106, Cleveland Cavaliers - Washington Wizards 119:115, Milwaukee Bucks - Brooklyn Nets 111:119, Denver Nuggets - Minnesota Timberwolves 100:96.