Bilder der Gala und alle Preisträger im Überblick

Die Highlights der 27. KURIER-ROMY-Gala.

Vergangenes Jahr war sie noch Moderatorin der ROMY. Dieses Jahr wurde sie selbst mit einer ausgezeichnet: Barbara Schöneberger nahm die ROMY für die beliebtesten Moderatoren in Show/Unterhaltung entgegen. Die deutsche Moderatorin war bereits zum dritten Mal für eine ROMY nominiert. Durch den Abend führte das Moderatoren-Duo Andi Knoll und Katharina Straßer. Die erste ROMY des Jahres als Beliebteste Schauspielerin Serie/Reihe erhielt Adele Neuhauser. Es ist bereits ihre vierte ROMY. Der Spruch "Aller guten Dinge sind Drei" gilt daher für sie nicht, sagte sie in ihrer kurzen Dankesrede. Am Donnerstag fanden bereits die ROMY-Akademiepreise statt. Der deutsche Schauspieler Florian David Fitz wurde fürs beste Drehbuch für den Film "Der geilste Tag" mit ihm und Matthias Schweighöfer ausgezeichnet. Beliebtester Schauspieler Kino/TV Film: Tobias Moretti. Für ihn ist es bereits die siebte ROMY. ORF-Chef Alexander Wrabetz und Programmdirektorin Kathi Zechner übernahmen die ROMY für das Programmereignis des Jahres für die Ausrichtung des Song Contest. Ein weiterer Akademiepreis, der erst am Samstagabend vergeben wurde: Der Beste Kinofilm des Jahres war für die ROMY-Akademie "Das ewige Leben", die Brenner-Verfilmung mit Josef Hader. Tobias Moretti nahm deswegen eine zweite ROMY entgegen. Die ROMY für die Kategorie "Beliebtester Schauspieler Serie/Reihe" ging an den Bergdoktor Hans Sigl. Er konnte leider nicht anwesend ein, weswegen Kollegin Nicole Beutler die ROMY für ihn entgegennahm. Die ROMY für die Beliebteste Schauspielerin Kino/TV Film gehörte Ursula Strauss, die ihrem Mann dankte, der sie aufgefangen habe. KURIER-Chefredakteur Helmut Brandstätter präsentierte die Nominierten in der Kategorie "Information". In seiner Ansprache wies er darauf hin, dass sich die Welt derzeit in schwierigen Zeiten befindet. Und die Nominierten in diesen komplexen Situationen den Überblick behalten. Der Preis ging an die deitsche Politk-Talk-Moderatorin Sandra Maischberger. Die letzte Auszeichnung des Abends war die Platin-ROMY, für die Michael Niavarani eine Laudatio hielt. Die ROMY erhielt kein Geringerer als Otto Schenk. "Wenn man geehrt wird fürs Lebenswerk, gebe das einiges zu denken", sagt Schenk. "Aber ich lasse mir diese Ehre nicht einfach so gefallen, ich habe noch Einiges vor!"
(kurier / elmo) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?