So wird der Zürich-Trip leistbar

Die Schweizer Erlebnismetropole am Wasser ist nicht gerade ein günstiges Ziel. Mit diesen Insider-Tipps kommen Sie auch mit schmaler Brieftasche gut über die Runden.

Ein Mix aus Großstadtflair, Natur und Kultur mit mehr als 50 Museen sowie mehr als 100 Galerien, zahlreichen grünen Oasen und dem lebendigsten Nachtleben der Schweiz: Zürich bietet seinen Gästen (und Bewohnern) einiges. 

Tipps für einen Citytrip abseits der gewohnten Wege hat der gebürtige Schweizer Michael Mathiuet. Nach einigen Jahren in Wien ist er nun in seine Heimat zurückgekehrt. KURIER.at hat den Zürcher getroffen und um Insider-Tipps gebeten.  
Et voila! Herr Mathiuet, Sie sind nun von Wien wieder nach Zürich gezogen; wie lebt es sich in Ihrer neuen alten Heimat?

Ich bin froh, wieder in Zürich zu sein. Vor allem genieße ich die Natur über alles. Die Limmat (Anm. Fluss, siehe Bild) und den Zürichsee habe ich in Wien schon vermisst. Was ist der Vorteil am Leben in Zürich gegenüber dem in Österreich?

Der Vorteil liegt auf der Hand: Zürich ist relativ klein und übersichtlich. Man ist in kurzer Zeit an jedem Ort. Was schätzen Sie an Ihrer neuen Heimat?

Die Nähe zu den Bergen, die vielseitige Landschaft, ... ... das Leben am Fluss, ... ... die lebendige Innenstadt (auch bei Nacht), die vielfältige Architektur sowie meine neue Wohnung mit Balkon und sehr viel Grün im Innenhof. Was muss man als Tourist in Zürich unbedingt gesehen haben?

Den Lindenhof (Teil der Züricher Altstadt), die Kirche Großmünster (Bild), den Blick von der Poly-Terrasse, ... ... den Ütliberg mit seiner tollen Aussichtsplattform, ... ... den Züri-See, das Niederdorf (ein weiterer Teil der Altstadt), ... ... und das Kunsthaus Zürich. Mein persönlicher Geheimtipp ist aber die Riminibar am Schanzengraben. - Kann man in Zürich gut shoppen? Haben Sie Tipps?

Ja, das kann man. Sehr gut sogar. Meine Shopping-Tipps sind die Viaduktbögen, das Niederdorf, der Rennweg sowie die vielen kleinen Shops im Kreis 4 & 5. 

Übrigens: "Lädele" nennen die Zürcher das gemütliche Einkaufs-Bummeln durch die Quartiere der Stadt und die Altstädte in der Region. Shoppen macht hungrig, wo kann man gut Essen? Was sollte man unbedingt probieren?

Das sollte man unbedingt probieren: Bratwurst mit Bürli am "Vorderen Sternen" (am Central). 
Gut Essen kann man außerdem in der Kronenhalle, im Restaurant Alpenrose, im Lilli's (Langstraße) und im Restaurant Kantorei im Niederdorf (Bestes Beef Tartare der Stadt). Was ist das beste Souvenier, welches man aus Zürich den Daheimgebliebenen mitbringen kann?

Mein Top-Tipp: Die Luxemburgerli vom Sprüngli (Bild) und natürlich Schoggi Schoggi Schoggi (am besten "Cailler") und gerne auch Käse (Gruyezer). Ein Klassiker ist natürlich auch das Schweizer Taschenmesser von Victorinox. Zürich, bzw. generell die Schweiz, gilt als sehr teuer. Wie kann man trotzdem preiswerte Tage in der Stadt verbringen?

In dem man im Supermarkt einkauft und nicht ins Restaurant geht. Jausnen tut man am besten an den zahlreichen Parkbänken entlang der Limmat, der Sihl oder des Sees. Und wo kann man in Zürich gut übernachten?

Fürs Low Budget empfehle ich ein "Easy Hotel". Nette Appartements gibt es im "Cafe für dich" (Kafi für Dich, Stauffacherstrasse 141, 8004 Zürich - Aussersihl
Tel. 043 317 91 60). 
Als Luxusherberge eignet sich das "Dolder".

Bild: Homepage des "Cafe für dich"
(KURIER/Zürich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?