© Getty Images/iStockphoto/Santorines/iStockphoto

Reise
09/03/2019

Nur in einem Land wird für Urlaub mehr ausgegeben als in Österreich

Durchschnittlich wenden die Österreicher 641 Euro pro Reise auf - und liegen damit bei den Urlaubsausgaben EU-weit an zweiter Stelle.

Die Österreicher geben EU-weit nach den Luxemburgern das meisten Geld für den Urlaub aus. 2017 waren es durchschnittlich 641 Euro pro Urlaubsreise, teilte die Statistikbehörde Eurostat am Dienstag mit. Die Luxemburger liegen demnach mit rund 769 Euro auf Platz eins, Menschen aus Malta mit rund 633 Euro auf Platz drei.

Im Schnitt wenden EU-Bürger rund 377 Euro pro Urlaubsreise auf. Das ergab der Statistikbehörde zufolge 2017 Ausgaben von rund 467 Mrd. Euro, wobei deutsche Urlaubsbudgets in Höhe von durchschnittlich 529 Euro pro Reise mit rund 26 Prozent den größten Anteil daran ausmachen.

Rumänen und Tschechien sparsamer

Am wenigsten wird EU-weit von rumänischen Staatsbürgern für einen Urlaub ausgegeben, rund 135 Euro sind es laut Eurostat. An vorletzter Stelle liegen Tschechen mit 140 Euro.

Mehr als die Hälfte der gesamten EU-weiten Urlaubsausgaben wurden Eurostat zufolge 2017 für Auslandsreisen aufgewendet (56 Prozent). 78 Prozent des Betrages blieben demnach innerhalb der Europäischen Union - 34 Prozent wurden in anderen EU-Ländern und 44 Prozent bei Inlandsaufenthalten ausgegeben. Die Unterbringung ist dabei immer der größte Brocken: 37 Prozent entfallen darauf im Schnitt bei einer Urlaubsreise.