Highlights der Toskana

Stitched Panorama…
Foto: JR PHOTOGRAPHY - FOTOLIA

7 Tage mit Ausflügen nach Florenz, Pisa, San Gimignano, Elba, Cinque Terre.

Eine exklusive genussvolle Reise durch die malerische Landschaft der Toskana erwartet die Teilnehmer dieser KURIER-Extratour: Der Kärntner Veranstalter MM Reisegesellschaft offeriert unseren Lesern einen siebentägige Toskana-Aufenthalt mit diversen Sternfahrten zu kulinarischen und historischen Stätten Mittelitaliens zum Preis ab 595 € pro Person im Doppelzimmer.

Mit dem 4*-Bus fahren Sie von Wien nach Montecatini Terme, wo Sie Ihr 4*-Hotel beziehen. Am zweiten Tag bringt Sie Ihr örtlicher Reiseleiter zu den Highlights von Florenz, der Hauptstadt der Toskana. Sie können danach fakultativ an einer Führung auf den Spuren Leonardo da Vincis teilnehmen oder die Stadt und etwa die Uffizien auf eigene Faust besichtigen. Den Tag lassen Sie bei einem Abendessen mit Köstlichkeiten auf einem typisch toskanischen Weingut ausklingen, wo auch die Zubereitung einer echten italienischen Pasta demonstriert wird.

Ein Ganztagsausflug führt auf die Insel Elba. Hier entdecken Sie mit Ihrem Reiseführer die Schönheit von Napoleons Exil-Insel bei einer Panoramafahrt und Spaziergängen.

… Foto: JENIFOTO - FOTOLIA In San Gimignano, dem "mittelalterlichen Manhattan", werden die verbliebenen 15 Wehrtürme nachhaltig Eindruck auf Sie machen. Nicht weit entfernt befindet sich die nächste Station – die wunderschöne Stadt Volterra, die auf einem Hügel inmitten der toskanischen Bilderbuchlandschaft thront.

Ein besonderes Highlight wartet am fünften Tag auf Sie: Per Schiff fahren Sie entlang der ligurischen Küste zu den fünf UNESCO-Dörfern der Cinque Terre. Nach Wunsch können Sie in einem der bezaubernden Orte Halt machen oder sich einfach an den Strand legen und die Traumkulisse genießen.

Am letzten Tag dieser Extratour entdecken Sie die mittelalterliche Stadt Lucca bei einem geführten Rundgang, bevor Sie die verwinkelten Gassen von Pisa erkunden. Für eine individuelle Besichtigung des berühmten schiefen Turms, den man seit 2001 wieder besteigen kann, bleibt genug Zeit.

Download: Detailprogramm

Info

Leistung & Buchung

… Foto: KURIER Grafik Preis

7 Tage um 595 € pro Person im Doppelzimmer

– Einzelzimmerzuschlag: 175 €

– Aufpreis September-Termin: 45 € pro Person

Termine

9. bis 15. Juni,

11. bis 17. September 2014

Inkludiert

–Anreise mit 4*-Bus ab Österreich mit Zustieg-Möglichkeiten über Süd- oder Westroute (z. B. Wien, Wr. Neustadt, St. Pölten, Graz, Linz), Mautgebühren

– 5 x Halbpension in einem 4*-Hotel in Montecatini Terme

– Spezialitäten-Dinner in einem toskanischen Weingut mit Pasta-Schaukochen, Besuch einer Ölmühle

– Ausflüge und Besichtigungen mit örtlicher Reisebegleitung

–Ganztagesausflug nach Elba inklusive Fährüberfahrten

– Schifffahrt von La Spezia nach Monterosso, Rückfahrt per Zug

– Österreichische Reisebegleitung

Nicht inkludiert

Fakultative Stadtführung auf den Spuren von Leonardo da Vinci in Florenz (14 €/Person), Getränke, Trinkgelder, Versicherungen, italienische Gemeindesteuer (1 bis 5 € pro Nacht und Person)

Buchung

MM Reisegesellschaft, Sonntags-Hotline ☎ 0650/579 20 23 (8 bis18 Uhr), ☎ 0463/ 57920 (Montag bis Freitag, 8–17 Uhr), eMail: bus@reisegesellschaft.at, www.reisegesellschaft.at

Insidertipps

Florenz

Jede Woche stellt der KURIER eine Stadt vor und verrät Ihnen Plätze, Restaurants, Hotels und Sehenswürdigkeiten, die Sie nicht verpassen sollten - mit Insidertipps aus erster Hand. Diesmal: Florenz. Die Piazza della Signoria ist von einigen der bekanntesten Gebäuden der Stadt umgeben und die Loggia dei Lanzi erweckt den Eindruck einer Freiluft-Skulpturengalerie. Eine Kopie von Michelangelos anmutigem David bewacht den Palazzo Vecchio, seit 1322 das Rathaus von Florenz. Das Original ist in der Galleria dell‘ Accademia zu bestaunen.   In den Uffizien können Sie florentinische Kunst bewundern, darunter auch Botticellis Geburt der Venus. Spazieren Sie im Anschluss daran am Ufer des Arno entlang, bis Sie Ponte Vecchio erreichen, empfiehlt Kultur-Redakteur Peter Temel. Auf der berühmten Brücke wird vor allem Gold- und Silberschmuck verkauft. Hier hat man allerdings das Gefühl mehr zu blechen, als das Edelmetall wert ist, berichtet Leute-Redakteurin Christina Michlits. Sie empfiehlt, hier nur zu gustieren – kaufen sollte man aber bei einem Juwelier in der Stadt. Wer dann noch bis zum Giardino di Boboli weiter schlendert und bis ganz hinauf geht - oben erstreckt sich ein hübsch gepflegter Garten mit Buchsbaumabgrenzungen - wird mit einer fantastischen Aussicht belohnt: Eine  fast ländliche Szenerie die die Schönheit des südlich von Florenz gelegenen Teils der Toskana preisgibt, erinnert sich Peter Temel. Wer die Gebeine von Michelangelo, Macchiavelli, Galileo und Bardi besuchen möchte, geht in die Santa Croce, eine Kirche deren Fassade mit geometrisch gefärbtem Marmor dekoriert ist. Einen atemberaubenden Ausblick über die Stadt kann man am Piazzale Michelangelo genießen - vor allem abends, verrät Kultur-Redakteur Peter Temel. Einen Bummel durch die Stadt macht man am besten am Abend, wenn die Tagesgäste wieder aus der Stadt verschwunden sind. Hat man genügend Zeit sollte man der Stadt aber auch unbedingt einmal den Rücken kehren, empfiehlt Newsroom-Redakteur Marcel Ludwig. Denn vor allem das Umland trumpft durch seine landschaftliche Schönheit auf. Ein Ziel wäre zum Beispiel Fiesole: Eingebettet in die hügeligen Täler zwischen den Flüssen Arno und Mugnone liegt die bezaubernde Ruheoase, die einen einmaligen Blick auf das nur acht Kilometer entfernt gelegene Florenz bietet. Und wo Sie in Florenz das Dolce Vita genießen können, verraten wir Ihnen hier: Kultur-Redakteur Peter Temel hat die Osteria Il Gatto e La Volpe in bester und rustikaler Erinnerung: Sehr zentral, aber dennoch moderate Preise. Seiner Meinung nach bekommt man hier das beste Bistecca Fiorentina, das man in Florenz mindestens einmal essen sollte, wenn man Berge von Kurzgebratenem nicht abschreckend findet. Kilopreis ist hier 35 Euro und damit recht moderat. Sein Tipp: Zu zweit (oder zu dritt) je nach Hunger ein Stück bestellen, dann zahlt man auch nur einmal für den Knochen.Via Ghibellina, 151/r Genuss-Redakteur Alexander Rabel glaubt eine noch besser Adresse zu wissen: Seiner Erfahrung nach bekommt man das beste Bistecca Fiorentina im Buca Lapi.   Via del Trebbio, 1-rWir sagen: Beides probieren, und uns berichten, wo es denn nun besser schmeckt. Eine fablehafte italienische Pizza gibt es in der Osteria Caffe` Italiano Srl. Via Isola Delle Stinche, 11/R Hausgemachtes Essen und guten Wein bekommt man in der Trattoria Sabatino, eine der letzten Trattorias, ihrer Art.  Via Pisana, 2 Im Il Vegetariano kommen Vegetarier voll auf ihre Kosten. Via delle Ruote, 30-r Schnappen Sie sich eines der zahlreichen Bücher im Lokal und genießen Sie einen Café oder Cocktail im LibreriaCafé – LaCité.  Borgo San Fredian 20-rosso Wer nach dem ganzen ausspannen und genießen wieder auspowern muss, geht in die Disco Yab. Via Dei Sassetti, 5/R Ruhiger geht es im ältesten Weinshop von Florenz zu:  Dass es in der Casa del Vino hervorragenden Wein gibt, ist selbsterklärend, aber auch die Panini sind köstlich und vor allem preiswert. Wer hinkommt, sollte zumindest ein paar Brocken Italienisch sprechen, oder sehr gut mit Hand und Fuß gestikulieren können. Via dell`Ariento, 16 Und nun ab in die Federn? - Genuss-Redakteur Alexander Rabl empfiehlt eine wunderschöne Pension in Fiesole mit Blick auf die Stadt: Pensione Bencista. Via Benedetto da Maiano, 4  Kultur-Redakteur Karl Oberascher kennt eine preiswerte und naturverbundene Variante: Den Campingplatz Michelangelo. Dort genießt man eine  Wahnsinnsaussicht und zu Fuß ist man in nur 20 Min in der Stadt. Und die Zelte werden vom Betreiber sogar bereitgestellt.Viale Michelangiolo, 80 Einen Anreisetipp hat der Kultur-Redakteur auch noch: Mit dem Nachtzug kommen und bei Sonnenaufgang ganz alleine am ansonsten komplett überfüllten Domplatz stehen. Einer der besten Urlaubsmomente überhaupt.
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?