Hochgenuss im Paznaun

Der kulinarische Jakobsweg: was nach einer entbehrungsreichen Wanderung klingt, ist eine kulinarische Tour im Hochgebirge. Unter der Patronanz von Eckart Witzigmann.

Kulinarisches am Jakobsweg

Jakobsweg - an sich ein Pilgerweg, der gerne mit Entbehrungen im Zusammenhang erwähnt wird. Doch der Jakobsweg führt quer durch Europa, durch Ebenen und Gebirge, zum Beispiel auch durch die Alpen im Paznaun. Damit neben der inneren Einkehr auch die Einkehr in den Berghütten entlang des Jakobswegs in bester Erinnerung bleibt, ließ man sich den "kulinarischen Jakobsweg" einfallen. Die Idee: Starköche bringen ihre speziell für den Jakobsweg aus regionalen Produkten kreierten Gerichte in Berghütten.

Im Bild: Marcello Leonis Tagliolini auf Steinpilzsalat mit Parmigiano Reggiano und Tomatenöl Tim Mälzer’s Boeuf Bourguignon vom Paznauner Highlander mit Wildkräutersalsa. Was Kräftiges nach einer Bergtour. Alex Clevers Spanferkelbrat’l mit kandierter Zitrone, sowie Tomaten, Kapern und Gemüse, in einer Brühe aus Starkenberger Bier und Bergkräutern Niven Kunzs Geschmorte Kalbsbäckchen mit Karotten und Zitronen, und Kartoffelpüree“.- Almkräuter finden immer wieder den Weg auf die Teller. Die Schauplätze, an sich uralpine Berghütten, haben für gewöhnlich schon bei der täglichen Beschaffung der Zutaten für einfachere Zutaten ihre liebe Mühe.

Hier die Ascherhütte. Die Heidelberger Hütte: 

Jjede der Hütten ist einen ordentlichen Fußmarsch vom Tal entfernt, sodass man sich, wenn man es so will, sein Essen in der Tat "verdient". Die Jamtalhütte

Weit über der Baumgrenze gibt es hier die Alternative zu Erbswurstsuppe mit Würstel. Die Niederelbehütte

Wer ordentlich was in den Beinen (und einen aufnahmefähigen Magen) hat, kann auch alle vier Hütten auf einmal machen.
(KURIER.at / ar) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?