© FREMD/iStockPhoto

Pay-per-View
08/25/2015

Hilton-Hotels verbannen Pornos

Die Sexfilme würden nicht in das Konzept der Hotelkette passen.

Die Hotelkette Hilton gab bekannt, dass sie das Sex-Film Angebot (Pay-per-View) weltweit aus dem Programm nimmt. Das betrifft über 540 Hotels in 78 Ländern und soll von September an schleichend bis Juli 2016 umgesetzt werden.

Einerseits würde es um die Moral gehen, gleichzeitig weist das Unternehmen Kunden in ihrem offiziellen Statement darauf hin, dass diese nach wie vor WLAN auf ihren privaten Geräten zur Verfügung hätten, auf denen Gäste Pornos nach Belieben konsumieren können. Interessant dabei: Hilton gehört nicht zu den Ketten, die allen Gästen gratis WLAN am Zimmer zur Verfügung stellt, dieses Service ist zum Teil sogar recht kostspielig.

Hilton ist außerdem nicht die erste Kette die diese Maßnahme umsetzt. Marriott Hotels verbannte Erotikfilme schon 2011 aus dem Programm, gab damals aber keine moralischen, sondern finanzielle Gründe an. Gäste würden das Service schlicht nur wenig in Anspruch nehmen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.