Flusskreuzfahrt mit Kurs auf Genuss

Rhein. Reich an kulinarischen, landschaftlichen und städtischen Erlebnissen: Eine Flusskreuzfahrt mit der A-Rosa Viva von Köln nach Hoorn, Amsterdam und Rotterdam.

Unser super elegantes Flussschiff A-Rosa Viva kreuzt gerade auf dem niederländischen Markermeer, einem 700 km² großen, bis zu vier Meter tiefen See, als der nautische Informationsdienst dem Kapitän einen aufkommenden Sturm aus Nordwest mit Windstärke sieben ankündigt. Ein mulmiges Gefühl steigt in mir hoch. Doch Kapitän Walid M’Chala kalmiert: "Erst bei Windstärke neun und vier Meter hohen Wellen ist für uns Feierabend", sagt er. Und erklärt seelenruhig weiter, dass auf einem Flussschiff immer auf Sicht und mit Radar gefahren werden muss und ein Autopilot nicht zum Einsatz kommt. Beim Anlegemanöver in der Hafenstadt Hoorn hat er dann doch alle Hände voll zu tun – der Wind bläst immer stärker, in Zentimeterarbeit und mit Handsteuerung dockt er, seitlich an der vorderen Bugkante stehend, das 135 Meter lange Flussschiff vorsichtig am Steg an. Kurs Holland & Belgien  

Das maritime Städtchen Hoorn ist die erste Station meiner Schnupper-Flusskreuzfahrt "Kurs Holland & Belgien" mit der A-Rosa Viva. Nach der Einschiffung in Köln – sehenswert: natürlich der Dom – nimmt das 202 Passagiere fassende Flussschiff Kurs auf Hoorn, Amsterdam, Rotterdam, Gent, Antwerpen und Nijmegen. Der KURIER war bis Rotterdam an Bord.

Leider spielt das Wetter in diesen Septembertagen verrückt – das Sonnendeck ist während unserer Cruise meist ein Sturm- und Regendeck, in Amsterdam gießt es bei der abendlichen Grachtenfahrt in Strömen. Dem Programm an Bord tut das oftmals schlechte Wetter freilich nichts. Die Crew ist redlich bemüht, sorgt sich an allen Ecken und Enden um das Wohl der Gäste.
Gleich zu Beginn der Kreuzfahrt lauschen wir in der schmucken Lobby einem Film über Sicherheit an Bord, erfahren, dass wir bei einem etwaigen Alarm
nur auf das Sonnendeck laufen müssen – dort stünden wir sicher über Wasser. Sabine Glantschnig aus Tirol, die nervenstarke Ausflugsleiterin an Bord, stellt charmant Sightseeingtouren vor, ebenso das Angebot des Spa-Rosa. Dieser ist im Bug untergebracht, bietet u. a. Sauna und Whirlpool im Freien. Ich lasse meine Füße massieren – und werde enttäuscht. Therapeutin Emilia streichelt eher und massiert nicht gekonnt, sie spart ihre Kräfte wohl für die nachmittägliche Bike-Tour, die sie als Guide begleitet. Die geführten Radausflüge, bei denen man in rund drei Stunden schon mal 25 Kilometer strampelt, sind während der gesamten Cruise überraschend stark gefragt, obwohl das Durchschnittsalter der Gästeschar 55 plus beträgt.
Kulinarisch hat das 4*-plus-Schiff einiges zu bieten. Vom rustikalen Frühschoppen mit Heringvariationen über abwechslungsreiche Büfett-Kost (mit Schauküche ) bis zum festlichen Wine-&-Dine-Dinner wird da vieles geboten. „Mit diesem wollen wir zeigen, dass wir auch groß aufkochen können", sagt Hotelmanager Wilhelm Bahrs, "die korrespondierenden Weine stammen immer aus der Region des Fahrgebietes." Wine & Dine  

Auf dem Tisch liegen rote Rosenblätter verstreut, Sommelier Jens-Ole Gieseke sagt zum Auftakt: "Lassen Sie sich überraschen, was deutsche Weine alles können." Recht hat er. Zur angebratenen Riesengarnele mit zweierlei Paprikamousse kredenzt er etwa einen süffigen Fisch-Riesling aus dem Weinhaus Selbach, zur getrüffelten Steinpilz-Consommé unter der Blätterteighaube einen feinen Spätburgunder Rosé vom Weingut Ohlig, zum Milchkalbsmedaillon im Haselnussmantel mit Bordeauxbutter einen fruchtigen Spätburgunder, ebenfalls vom Weingut Ohlig. Der Applaus ist Küchenchef Oliver Pilarczyk & Team sicher. Auch die Innenaustattung der modernen A-Rosa
Viva gefällt. Rot-, Orange- und Brauntöne verströmen eine behagliche Atmosphäre. Die gemütlichen Kabinen mit französischem Balkon bieten viel Stauraum, Loewe-TV-Gerät und eine bemerkenswert große Dusche mit Glasumrandung. Alle öffentlichen Bereiche haben Panoramafenster, durch die man auch bei Schlechtwetter die vorüberziehende Landschaft genießen kann. Sightseeing  

Bei den Landausflügen hat man die Qual: In jedem Hafen stehen mehrere interessante Touren zur Wahl. Die Hafenstadt Hoorn (Bild) etwa (viele schmucke, denkmalgeschützte Backsteinhäuser, Kopfsteinpflaster, günstige Shops in der Grote Noord) entdecken wir zu Fuß mit Führerin, die uns über das bordeigene, superpraktische Audio-Guide-System (man hört alles, auch wenn man nicht direkt beim Reiseführer steht) so manches über die Geschichte des Ortes erzählt – z. B. dass der holländische Seefahrer Willem Schouten 1616 die Durchfahrt um die Südspitze Südamerikas entdeckte und diese nach seiner Heimatstadt Kap Hoorn benannte. Bei der Citytour in Amsterdam – auf 780.000 Einwohner kommen 600.000 Fahrräder, Autoparkplatzgebühr in der Innenstadt pro Stunde 5,20 €! – spazieren wir u. a. beim Münzturm im Zentrum über den Blumenmarkt, wo neben Tulpen-Zwiebeln auch Cannabis-Starter-Kits verkauft werden. Später lustwandeln wir durch das bezaubernde Käse-Örtchen Edam  ... 

Im Bild: Käsewagen in Edam. ... und besuchen in der lieblichen Beemster-Region Windmühlen und eine typische Holzschuhwerkstätte. 

Im Bild: landestypische Klompen. Im von moderner Architektur geprägten Rotterdam führt uns der Guide schließlich u. a. zum 1898 erbauten Witte Huis, ... ... dem ersten Wolkenkratzer Europas, und über das Wahrzeichen Erasmusbrücke zur Shoppingmeile Coolsingel.

Jeder der angebotenen Ausflüge ist das Geld wert, man bekommt gute Einblicke und Lust auf mehr. INFO:

A-Rosa Viva Das elegante 4*-plus-Flussschiff wurde im März 2010 in Dienst gestellt und ist eines von derzeit neun Schiffen der A-Rosa-Flotte, die auf dem Rhein, der Donau und der Rhône kreuzen. Die A-Rosa Viva ist 135 Meter lang, 11,40 Meter breit und hat 1,60 Meter Tiefgang. Über Wasser ist das Schiff 6,50 Meter hoch. Die 99 Außenkabinen (je 14,5 groß, mehr als zwei Drittel haben französischen Balkon) fassen maximal 202 Passagiere. Standard-Ausstattung: Klimaanlage, Safe, Radio, TV, Dusche/WC, drahtloser Internetzugang. Der Spa bietet eine Sauna, Ruhezone, Außen-Whirlpool, Massagen sowie Beauty-Anwendungen mit St. Barth und Barbor Produkten und einen kleinen Fitnessraum. Im Marktrestaurant wird am Büfett internationale Küche kredenzt. Köstliche Wine-&-Dine-Menüs für rund 30 Gäste werden in der Weinwirtschaft serviert. Weiters bietet das Schiff zwei Bars, große Lounge, Shop, Bibliothek, eigene Fahrräder. Bordsprache ist Deutsch. Baugleiche Schwesternschiffe für das Fahrtgebiet Rhein: A-Rosa Aqua und A-Rosa Brava.

Angebote Die 8-tägige Kreuzfahrt "Kurs Holland & Belgien" (Köln, Hoorn, Amsterdam, Rotterdam, Gent, Antwerpen, Nijmegen, Köln ) wird heuer noch zu den Abfahrtsterminen 8., 16. und 22. Oktober offeriert, Preis ab 699 €/P. 2012 heißt dieselbe Route "Kurs Nord ab Köln" bzw. "Kurs Nord ab Frankfurt". Von April bis Oktober stehen mehrere Abfahrten zur Wahl. Preis: ab 779 €/P. Frühbucher-Rabatt bis 31. Jänner: 150 €/P. Die Anreise ist immer extra zu zahlen.

Preise Z. B. für Ausflüge – Stadtrundgang in Hoorn 17 €, Stadtrundfahrt Amsterdam 39 €, Grachtentour 25 €, Windmühlen & Käse 39 €, geführte Biketouren 29 €; Bike-Miete 12 €/Tag, Leihgebühr für Nordic-Walking-Stöcke 2,50 €, 6-gängiges Wine-&-Dine-Menü mit korrespondierenden Weinen 35 €, doppelter Espresso 3,80 €, ein Glas Pommery Champagner 8,90 €, Getränkepauschale 29 €/Tag, Schoko-Honig-Massage 59 €, Wellnessnacht 79 €

Info & Buchung In allen Reisebüros sowie direkt bei der A-Rosa-Flussschiff GmbH in Deutschland unter Tel.: 0049/381/202 6001
www.a-rosa.de
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?